"Weiden: Ich moch de"

Eine Liebeserklärung an die Stadt waren die Lebkuchenherzen, die es erstmals beim Herbstfest zu kaufen gab. Freundschaft und Sympathie bestimmten das Ereignis. Ganz im Sinne der Partnerschaft mit Weiden am See, die mit vielen Schmankerln gefeiert wurde.

"Die Freundschaft zwischen Österreich und Bayern ist eine ganz besondere. Manche sagen gar, Bayern ist der deutsche Teil Österreichs." Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Lothar Höher am Samstag das Herbstfest am Oberen Markt. Bei strahlendem Sonnenschein feiern die Weidener und ihre österreichischen Freunde aus der Partnerstadt Weiden am See die seit 1969 bestehende Städtepartnerschaft mit vielen Spezialitäten.

Neben dem Alten Rathaus lädt der deutsch-griechische Freundschaftsverein ein zu Ouzo und Souvlaki, am Weiden-am-See-Platz wird zur "Neisteder Zoiglmusi" das Tanzbein geschwungen. "Die Stimmung hier ist super", darin sind sich die Besucher einig. Der Verein "Weidener Städtepartnerschaften" und das Kulturamt der Stadt verwöhnen die Gäste mit Wein und Grammelpogatscherln - ein kleines herzhaftes Gebäck nach original österreichischem Rezept. Am frühen Nachmittag sind bereits 50 Flaschen Wein und 150 Grammelpogatscherln verkauft, die Spezialitäten aus Weiden am See kommen an.

Gute Stimmung

Darüber freut sich auch Stadtarchivarin Petra Vorsatz, die fleißig mitverkauft: "Vormittags um 11 Uhr waren schon alle Tische voll." Am Kuchenstand sind sich alle einig: "Das liegt an der guten Stimmung hier." Am Oberen Markt sind Federweißer, Kaiserschmarrn und Ochs vom Spieß der Renner bei den Besuchern. Auf der Bühne heizen die "Zupfer Moidln" zusammen mit den "Dampf-Braidern" die Stimmung beim Weißwurstfrühschoppen mit G'stanzln und Oberpfälzer Mundartliedern an.

Eine Besonderheit in diesem Jahr sind die Fahrten mit der Pferdekutsche. Die Fiaker ziehen Besucher ganz romantisch vom Oberen Markt aus durch den Max-Reger-Park. Die beiden süddeutschen Kaltbluthengste Fritz und Peter halten Kutscher Georg Forster auf Trab. Den ganzen Tag drehen sie ihre Runden.

Am Nachmittag unterhalten "Eike und Jürgen" auf der Bühne vor dem Alten Rathaus. Die Volkstanzgruppe "D'Altbairischen" stellt ihr Können unter Beweis und die Tanzschule Vezard bittet zum Walzer. Am Unteren Markt findet der Kinderflohmarkt großen Anklang bei Klein und Groß. Die fünfjährige Sofia hilft fleißig beim Verkaufen der Kleidungsstücke. Spielzeug hat sie nicht im Angebot: "Von meinen Spielsachen würde ich nur eines hergeben. Mein Babypuzzle", verkündet sie.

Der Höhepunkt für die vielen Kinder war das Entenrennen des Round-Table-Club. Dieses Jahr wurden noch mehr Enten als letztes Jahr auf die Reise durch den Flutkanal geschickt. 4000 schwimmen für den guten Zweck, der Erlös geht wieder an das "Magische Projekt" zugunsten benachteiligter Jugendlicher. Zusätzlich spendet der Round Table für die Bananenflankenliga: Das Nationale Service-Projekt des Round Table ist eine Fußballliga für geistig behinderte Kinder und Jugendliche, die in Regensburg gegründet wurde, berichten die Projektleiter Marco Fuchs und Andreas Adam, Projektleiter der Bananenflankenliga.

Positives Resümee

Andrea Schild-Janker, Geschäftsführerin des Stadtmarketingvereins Pro Weiden, zieht ein positives Resümee: "Die Kutschfahrten kommen super an und die Herzen waren auch schnell ausverkauft." Die Weidener zeigen gerne die Verbundenheit zu ihrer Stadt, ganz nach dem Motto "Weiden Ich moch de".

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/herbstfest2015
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.