Weiden.
Krautnudeln eingebürgert

Das Wetter passte beim Krautnudelfest der CSU. Schirmherr MdB Reiner Meier musste leider auch passen. Er war in Sachen Griechenlandhilfe eingespannt und deshalb unabkömmlich. Die Laube war trotzdem wieder voller Gäste. Hegner begrüßte die Stadträte Dagmar Nachtigall, Hans Forster, Heiner Vierling und Markus Bäumler sowie Junge-Union-Kreischefin Maria Sponsel und Frauenunions-Vorsitzende Sabine Zenger. Vertreten waren auch Hammerweg-SPD und Hammerweg-Siedler. Den FC Weiden-Ost vertrat Franz Bäumler. Bild: z
(zpe) "Dampfnudel hamma gestern g'habt, Dampfnudeln hamma heit." Gerade deshalb wollte sich der CSU-Ortsverein Hammerweg schon vor zehn Jahren von der Trendkost abheben und neue Wege gehen. Kurzerhand organisierten Ortsvorsitzender Gerhard Hegner & Co. damals ein "Krautnudelfest."

Schaschlik, Dotsch und Bratwürstl hätten doch alle auf der Speisekarte, sagte Hegner am Donnerstagabend in der "Café-Hägler"-Laube. Das wär doch nichts Neues. Seine "Krautnudeln" hingegen seien was ganz Besonderes, hätten ein Alleinstellungsmerkmal. Eingeführt hatte die in unseren Breiten eher unbekannte Spezialität weiland die Gattin von Schatzmeister Manfred Berendt. Der Cafe-Hägler-Wirt hatte das hessische Nudelgericht dann insoweit veredelt, dass es auch dem Oberpfälzer Gaumen mundete.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.