Weiden.
Leute Wahre Tierfreunde: 1500 Euro von privat

Das Ehepaar Schlegel unterstützt seit vielen Jahren den Tierschutzverein. Vorsitzende Mariele Junak kann diese Unterstützung gerade zurzeit sehr gut gebrauchen. Bild: hcz
(hcz) Zu einem erfreulichen Ereignis kam Tierschutzvereinsvorsitzende Mariele Junak in das Fachgeschäft "Uhren Heinz" in der Ringstraße. Die Geschäftsinhaber Gerda und Werner Schlegel übergaben ihr einen Scheck über 1500 Euro. Seit vielen Jahren spenden die Schlegels regelmäßig für den Tierschutz. Zudem übernehmen sie bei Veranstaltungen im Tierheim die Bewirtung und verkaufen Schirme und Kalender mit dem Tierheim-Logo in ihrem Geschäft.

Schon seit langem nehmen sich Gerda und Werner Schlegel vor allem älterer Hunde an. Ihren "Nico" holten sie elfjährig aus dem Tierheim. Er ist nach vier schönen Jahren bei der Familie friedlich eingeschlafen. Nun lebt "Bella" bei ihnen. Die Hündin hatte es bisher nicht gut. Sie musste bei einem betagten Paar in der Scheune hausen. Im Heim der Schlegels blüht das Tier auf.

Junak lobte die Eheleute als "wirklich große Tierfreunde", die in der Vorstandschaft als wertvolle Ratgeber geschätzt sind. Junak berichtete, dass das gespendete Geld derzeit wirklich dringend gebraucht wird. Zahlreiche Katzen bevölkern das Tierheim. "Immer noch gibt es verantwortungslose Besitzer, die ihre Katzen nicht sterilisieren lassen." Auch stehe der Winter bevor und die nächste Heizöl-Lieferung müsse bezahlt werden. Spendenkonto 106 161 bei der Sparkasse Nordoberpfalz (BLZ 753 500 00).

Frauen unterstützen Arbeitskreis Asyl

Rothenstadt. (kzr) Die Frauen im Frauenbund Rothenstadt ließen bei der Jahreshauptversammlung den Hut kreisen. Das Ergebnis des Abends: 220 Euro. Die Vorstandschaft stockte auf 300 Euro auf. Durch zahlreiche Festivitäten war in der Kasse einiges hängengeblieben. Daraus nahmen Vorsitzende Barbara Faltenbacher mit Kassiererin Gertraud Wichmann in Absprache mit den Mitgliedern noch einmal 500 Euro. Am Ende überreichten sie an Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler vom Arbeitskreis Asyl 800 Euro. 260 Schüler mit Migrationshintergrund betreut der Arbeitskreis jeden Tag mit 40 ehren- und hauptamtlichen Kräften. "Mit der Hausaufgabenhilfe wollen wir die Kinder befähigen, den Anforderungen an den Schulen gewachsen zu sein und dort auch die notwendige Anerkennung zu finden."
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.