Weiden.
Mit Verzögerung zur Polizei

(ps) Erst verzichteten die Beteiligten des Auffahrunfalls auf die Polizei. Tags darauf meldete sich der 52-Jährige aus dem Stiftland dann doch bei den Gesetzeshütern, weil er und seine Tochter (22) bei der Kollision ein Schleudertrauma erlitten hätten. Nach den bisherigen Erkenntnissen war eine Weidenerin (27) am Montag um 12.30 Uhr am Rotkreuzplatz auf den Volvo des Stiftländers aufgefahren. Schaden an beiden Fahrzeugen: jeweils 1000 Euro.

Ein Bagatellschaden, waren sich beide Seiten einig. Sie tauschten Personalien aus und ließen die Polizei aus dem Spiel. Bis zum Dienstag, als der 52-Jährige die körperlichen Schäden meldete. Die Ermittlungen dauern an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.