Weiden mit viel Glück zum Dreier

Müsste man dem Fußball-Bayernligisten SpVgg SV Weiden ein Zeugnis ausstellen, dann würde das nach dem 3:2 (2:0)-Heimsieg am Samstag vor 260 Zuschauern im Sparda-Bank-Stadion gegen die SpVgg Ansbach so lauten: "Im ersten Halbjahr zeigte der aufgeweckte und stets mitarbeitende Schüler eine hervorragende Leistung. Im zweiten fehlte ihm der nötige Fleiß, war unkonzentriert und erreichte mit Glück das Klassenziel."

"Die Verunsicherung kann ich nicht verstehen", monierte Trainer Christian Stadler. Es war ein holpriger Start des Bayernliga-Spitzenreiters in die Restrückrunde. Gegen eine sich nie aufgebende SpVgg Ansbach, die in der Endphase selbst mit zehn Mann ebenbürtig war, zeigten die Gastgeber zwei völlig unterschiedliche Gesichter. Nach wirklich starken ersten 45 Minuten führte Weiden 2:0, um dann fast noch den sicher geglaubten Dreier aus der Hand zu geben.

Denn nach Wiederanpfiff verlor die SpVgg SV Weiden völlig den Faden. Nach dem schnellen Anschlusstreffer zum 1:2 erhöhte Weiden per Elfmeter auf 3:1 - um ebenfalls per Elfer das Ansbacher 3:2 zu kassieren. Die Gästen gaben nicht auf, aber der Tabellenführer brachte mit Glück den Dreier über die Zeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.