Weiden-Ost: Säule der SPD

Vorsitzender Horst Fuchs (stehend, Fünfter von links), der die SPD Weiden-Ost seit 2009 leitet, wurde für 25-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. Mit 50 Jahren Treue stand Johann Völkl an der Spitze der Geehrten. Bild: hcz

Erst ging es um die Geschichte des Stadtteils Weiden-Ost, dann um die Geschichte der SPD-Mitglieder. Denn die sind der Partei schon lange treu: Johann Völkl zum Beispiel stolze 50 Jahre.

Weiden. (hcz) Dr. Sebastian Schott vom Kulturamt der Stadt beschrieb den Ortsteil Weiden-Ost als attraktives Wohngebiet mit zahlreichen Naherholungsmöglichkeiten und umfangreichem Angebot an Bildungseinrichtungen. Dass der Stadtteil auch eine starke Säule der SPD ist, im SPD-Ortsverein ein familiäres Klima herrsche und der Vorsitzende Horst Fuchs sich durch "unermüdlichen Einsatz" auszeichne, berichtete stellvertretende Stadtverband-Chefin Sabine Zeidler.

Jetzt Bildungs-Campus

Zu Beginn der Mitgliederversammlung im "Postkeller" referierte Dr. Schott über "die Entwicklung des Stadtteils Weiden-Ost vom ländlichen Naherholungsgebiet zum Bildungs-Campus". Er beleuchtete die Historie, die eine große Zahl von Flurdenkmälern und interessante Flurbezeichnungen hinterlassen habe sowie zahlreiche Grenzsteine, die die Grenze zwischen der ehemaligen Landgrafschaft Leuchtenberg und dem Fürstentum Pfalz-Sulzbach markierten. Besonders interessant für die Zuhörer war die jüngere Geschichte. Dazu berichtete der Wissenschaftler unter anderem vom alten "Zollhaus", vom "Heindlkeller", vom "Postkeller" und den zahlreichen Felsenkellern, die entlang der jetzigen Leuchtenberger Straße in den Hang geschlagen wurden, und vom ganz alten Volksfestplatz, der 1973 vom Platz auf dem Bürgerbräu-Gelände abgelöst wurde. Zum Standort von Bildungseinrichtungen sei Weiden-Ost mit dem Umzug des Kepler-Gymnasiums 1970 geworden. 1982 wurde die neue Clausnitzerschule erbaut. 1994 kam die Fachhochschule Amberg-Weiden hinzu und 2014 die neue FOS/BOS.

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß dankte dafür, dass die Bürger beim Volksbegehren "West IV" Zukunftsorientiertheit bewiesen hätten, beklagte "trauriges Demokratieverständnis" bei Sonja Schuhmacher vom "Bund Naturschutz" und lud zur Jahresabschlussfeier der SPD am 29. November um 18 Uhr in den "Postkeller" ein. Für die Stadtratsfraktion überbrachte stellvertretende Vorsitzende Hildegard Burger Grüße. Sie berichtete, dass, nach Erhebungen der Stadtverwaltung auch in begehrten Lagen von Weiden-Ost noch Baugrundstücke zur Verfügung stünden. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.