Weiden.
Radfahren extrem schön

Drei Mal radelten Ralf Aures und Frank Fleischer aus Weiden auf den Mont Ventoux. Verrückt? Aber ja! Die Hobbyrennradfahrer sind jetzt offiziell Mitglied im ,,Club cingles du Mont Ventoux" (dem "Club der Verrückten des Mont Ventoux"). Bild: hfz
Die beiden Weidener Hobbyrennradfahrer Ralf Aures und Frank Fleischer wagten den Weg nach Frankreich, um den Giganten der Provence, den Mont Ventoux, zu erklimmen. Nicht einmal, nein: Drei Mal an einem Tag.

Die beiden hatten sich beim französischen ,,Club cingles du Mont Ventoux" (dem "Club der Verrückten des Mont Ventoux") angemeldet und eine Stempelkarte erhalten. Für die Aufnahme in den Club müssen Radfahrer sechs Stempel "erradeln". Pflicht sind die drei Anstiege an den Orten Bedoin, Sault und Maulecene.

Nach einem halben Jahr Training bei widrigsten Temperaturen von 8 bis 15 Grad und vielen gesammelten Höhenmetern (25 000) startete das verrückte Unterfangen im Juni in Malaucene. Mit Franzosen, Belgiern, Niederländern und anderen Nationen erklommen die Weidener den einsamen Riesen der Provence Meter für Meter.

Bei brütender Hitze von 32 Grad und dem gefürchteten Wind Mistral wurden insgesamt 140 Kilometer in Angriff genommen, davon 70 Kilometer bergauf, 4400 Höhenmeter und acht Stunden reine Fahrzeit. "Das war das härteste, das wir je in Angriff genommen haben", sind sich die Radler einig - und man hatte schon Alpenpässe wie das Stilfser Joch und Timmelsjoch unter den Reifen.

Lohn der Strapazen waren beeindruckende Landschaften, traumhafte Ausblicke und die Aufnahme in den "Club der Verrückten" mit weltweit etwa 7200 Mitgliedern. Der Dank der Radsportler galt den Familien und Stefan Löw für die Unterstützung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.