Weiden.
Super-Sause mit Sonne satt

Zur Mittagszeit bildeten sich zwar lange Schlangen an den Essensständen, die Besucher konnten aber noch recht gemütlich durch die Festmeile schlendern. Doch schon am frühen Nachmittag setzte der Andrang zum Bürgerfest ein - und abends wurde es dann richtig dicke. Bild: Karin Wilck
(ps) Monika und Wolfgang haben sich ein Limit gesetzt: "Spätestens um 16 Uhr sind wir weg. Dann wirst du nur noch durch die Altstadt geschoben." Tatsächlich strömen die Bürger schon am frühen Nachmittag verstärkt aufs Bürgerfest. Kein Wunder: das Wetter am Sonntag ist ideal.

Warm - aber nicht zu heiß. Wolkig - aber trocken. Immer wieder blinzelt die Sonne vom Himmel, am Nachmittag bricht sie sich endgültig Bahn. Kein Vergleich mit vergangenem Jahr, als der Regen die Stimmung deutlich trübte. "Heute bleibt es so schön", verspricht Oberbürgermeister Kurt Seggewiß zur Eröffnung um 11 Uhr, die er gemeinsam mit seinen Bürgermeisterkollegen aus Weiden und allen Partnerstädten vornimmt. Und er behält Recht. Das Wetter hält. "Burger von Weiden, ich liebe euch", sagt Bürgermeister Alain Levy (Issy) in leicht holprigem Deutsch. Schon um diese Zeit sind die Plätze am Oberen Markt ganz gut besucht. Doch viele Besucher drehen erst mal eine Runde, bevor sie sich niederlassen.

Susanna (15) braucht ein Fahrrad, Ali (kommt im Juli auf die Welt) eine Baby-Wippe und Hanad (7 Monate) einen Hochstuhl. Beim Lions-Club Goldene Straße hängen Wunschzettel von Asylbewerbern aus, die eine Frau gerade interessiert studiert. Sie verspricht den Organisatoren eine Baby-Wippe und mehr aus dem Fundus ihrer Enkelkinder. Eine andere Frau will ihr Fahrrad stiften. "Es läuft gut", freuen sich Max Rauch und Stefan Kunnert.

Warm - aber nicht zu heiß. Wolkig - aber trocken. Immer wieder blinzelt die Sonne vom Himmel, am Nachmittag bricht sie sich endgültig Bahn. Kein Vergleich mit vergangenem Jahr, als der Regen die Stimmung deutlich trübte. Bilder von Karin Wilck


Gut läuft es auch für Manuel am Biathlon-Schießstand. Allerdings nicht so gut, dass er eine Goldmedaille absahnen kann. Der Familienvater, der - abgesehen von seiner Bundeswehrzeit - keinerlei Schießübung hat, trifft vier von fünf Scheiben. "Da müssen Sie jetzt eine Strafrunde laufen", schmunzelt Jürgen Aringer, der den Stand betreut. Manuel läuft tatsächlich - allerdings ganz gemütlich mit der Familie weiter übers Bürgerfest.

Ob Ochs am Spieß, Wildschwein, Schwein aus dem Backofen, Steckerlfisch oder italienische Spezialitäten. An den Imbissständen bilden sich zur Mittagszeit lange Schlangen. Wer zum Zug kommen will, muss Geduld beweisen. Doch während der Wartezeit gibt es ja genügend zu sehen und zu hören.

Mit Songs von Johnny Cash und Carlos Santana setzt Richie Necker am frühen Nachmittag am Unteren Markt noch sanfte Akzente. Je später der Abend, desto heißer die Rhythmen. Ab 17 Uhr greifen "Rocko's" mit Klängen von Carlos Santana schon kräftiger in die Saiten. Die Stadtkapelle serviert Big-Band-Sound am Oberen Markt, und auf dem Weiden-am-See-Platz wippen Zuhörer bei "Moody Acoustic Moth Schelter" zu Rock und Pop mit den Fußspitzen. Noch nicht heiß genug? Keine Bange, es folgen noch feurige Schluss-Acts: "Highline" und "Michael Sings For Papa Joe". Da steppt der Bär in Weidens guter Stube.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.