Weidener Behörde setzt ab sofort auf das "Alkis"-System - Flurkarten in 3-D künftig ...
Die ganz moderne Vermessung der Welt

Zwei Mitarbeiter des Vermessungsamtes im Einsatz. Was sie aufzeichnen, ist künftig noch detaillierter abrufbar. Bild: hfz
Die Köpfe der Bediensteten vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (früher Vermessungsamt) rauchen. Bei einer zweiwöchigen Schulung bereiten sich die Mitarbeiter auf das neue, bundesweit eingeführte Alkis-System vor. An ihre Arbeitsplätze sind Kollegen vom Nachbaramt Nabburg gerückt, die den Betrieb aufrecht erhalten.

Auch mit der Umstellung bleiben alle historischen Daten erhalten. Jede Änderung in den Flurkarten ist dokumentiert und bei Bedarf abrufbereit. Für Kommunen ist die neu gestaltete Flurkarte übersichtlicher und mit wesentlich mehr Informationen versehen. Detailscharf und sogar dreidimensional lässt sich ablesen, wie die Erdoberfläche genutzt wird.

Im Liegenschaftskataster sind unter anderem die Gebäude erfasst. Sie erscheinen in der Karte maßstabsgetreu bislang noch als Klötzchen. Dank detailgenauer Scan-Daten vom Flugzeug aus können nach und nach auch die Dachformen und Firstlinien der Häuser kartografiert werden. Über den Alkis-Bestand lassen sich somit beispielsweise Analysen anstellen, welches Solarpotenzial zu erwarten ist und ob sich eine Photovoltaikanlage auf den Gebäuden lohnt.

Den Großteil ihrer Daten bietet die bayerische Vermessungsverwaltung direkt über das Internetportal www.geodatenonline.de an. Dort ist auch der kostenlose Bayern-Atlas für jedermann einsehbar. Die hochgenauen Luftaufnahmen zeigen alle Orte und viele öffentliche Einrichtungen. Im Bayern-Atlas ist eine Hausnummern genaue Suche nach Adressen möglich. Fachanwender können die tagesaktuelle digitale Flurkarte nutzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.