Weidener Schwimmer schlagen bei den Kurzbahnmeisterschaften in Bayreuth erfolgreich an
Sechs Finalisten bei der "Bayerischen"

(ali) Mit Lisa Biersack, Sandro Weiß, Alina Zimmermann und Franz Hermann ging ein Weidener Quartett bei den offenen bayerischen Kurzbahnmeisterschaften in Bayreuth an den Start. Außerdem wurde eine Lagenstaffel gemeldet. Trotz der schwierigen Trainingsbedingungen lieferten die Weidener Schwimmer teils sehr gute Ergebnisse ab und waren rege in den Finals vertreten.

Sandro Weiß schaffte es gleich zweimal ins Finale. Über 100 m Lagen qualifizierte er sich mit persönlicher Bestzeit (1:01,13) als Achter für das A-Finale, wo er in 1:01,60 Siebter wurde. Er verfehlte damit die Qualifikation für die Deutsche nur sehr knapp. Eine weitere Finalteilnahme schaffte Sandro über 100 m Rücken. Dort schlug er im B-Finale als Vierter in 1:02,69 an.

Ihren letzten Wettkampf, bevor es in drei Wochen zu den deutschen Meisterschaften nach Wuppertal geht, bestritt Lisa Biersack (1997). Über alle Rückendistanzen schaffte sie es in ein Finale. Über 50 m Rücken schlug sie im B-Finale mit 0:31,45 Minuten als Erste an und erreichte somit den neunten Platz in der Gesamtwertung. Über die doppelte Distanz schaffte es Lisa ins A-Finale, jedoch war sie mit ihrer Zeit von 1:07,31 Minuten und Platz acht nicht ganz zufrieden. Auch über den 200 m Rücken schaffte sie das B-Finale, in dem sie mit dem 12. Platz und der Zeit von 2:25,96 sehr zufrieden war. Neuen Vereinsrekord schwamm sie mit 0:30,24 Minuten über 50 m Schmetterling.

Einen sehr guten zehnten Platz erreichte Alina Zimmermann (1996) im B-Finale der 200-m-Freistildistanz. Nachdem sie sich mit 2:14,02 für das Finale qualifizieren konnte, schlug sie dort als Zweite in 2:12,90 an. Über 100 m Freistil verpasste sie nur knapp den Sprung ins Finale. Eine neue Bestzeit stellte sie über 50 m Freistil (0:28,70) auf. Franz Hermann (1988) trug über 100m Brust (1:09,00) ebenfalls zum guten Mannschaftsergebnis bei.

Das Highlight für die Jungs und den SV Weiden war die 4 x 50-m-Lagenstaffel, die den Vereinsrekord von 1996 nur um eine Sekunde verpasste. Sandro Weiß startete mit 0:28,58 auf der Rückenstrecke, Christoph Argauer folgte mit Brust (0:32,54). Über die Schmetterlingsdistanz (0:27,11) sprang Franz Hermann ins Wasser und Tobias Stich brachte die Staffel im Freistil (0:25,84) mit einer hervorragenden Gesamtzeit von 1:54,07 ins Ziel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.