Weidener Technologie Campus: Forschungsarbeit über modernste Zahnbehandlungstechnike
Ohne Angst zum Zahnarzt

Damit der Zahnarztbesuch etwas leichter fällt, befassen sich Professor Dr. Ing. Michael Wehmöller (links) und seine Master-Studenten schon seit langem mit modernster Dentaltechnologie. Am Freitag, 12. Juni, wollen sie sich der Öffentlichkeit präsentieren. Bild: Bühner

Schon der Gedanke an den Bohrer schmerzt viele Menschen. Möglicherweise trägt die Forschungsarbeit am "Weidener Technologie Campus" dazu bei, ihnen Angst vor dem Zahnarztbesuch zu nehmen. Das Team tritt jetzt erstmals mit einem Dentalkongress an die Öffentlichkeit.

(sbü) Man darf gespannt sein, was die Studenten des Masterstudienganges Medizintechnik zusammen mit ihrem Professor Dr. Ing. Michael Wehmöller an modernsten Zahnbehandlungstechniken und -verfahren für die Zahnarztpraxis zusammengestellt haben. Die Erwartungen dürften sehr hoch sein, denn erfahrungsgemäß befinden sich Studenten kurz vor den Masterprüfungen auf einem Gipfel der Erkenntnisse und des Wissens. Weil fast alle Menschen immer wieder zum Zahnarzt gehen müssen, ist auch die breite Öffentlichkeit interessiert. In einem Dentalkongress an der OTH am 12. Juni werden jetzt zahlreiche Themen rund um die Zahnbehandlung vorgestellt.

"Wir wollen mit einem breiten Themenspektrum aufzeigen, wie Technologie und Innovationen schrittweise in die Zahnmedizin Einzug halten können", beschreibt Prof. Wehmöller das Hauptziel des Kongresses. Dargestellt wird, wie Probleme beim Zahnarzt durch Einsatz modernster Geräte immer stärker verhindert werden können. Die Frage, passt die Prothese, der Zahnersatz, das Inlay oder auch nur die Füllung bei meinen Kaubewegungen, stellt fast bei jedem Patienten. Schließlich können Ungleichgewichte im Kiefer viele negative Folgen auslösen - bis hin zu Rückenschmerzen. Digitale Geräte, die Kaubewegungen exakt erfassen, könnten eventuell zu besseren Ergebnissen gegenüber dem herkömmlichen "Kautest" führen. Kann der Computer mit den CAD- und CAM-Technologien den Zahnersatz passender als der handwerklich arbeitende Zahntechniker anfertigen? Solche und ähnliche Fragen werden auf dem Dentalkongress behandelt.

Dazu zählen auch die Hygiene in der Zahnarztpraxis und die Ergonomie und Arbeitshaltung für den Zahnarzt und sein Personal. Prof. Wehmöller weist ferner ausdrücklich darauf hin, "dass der Kongress ein Projekt der Studierenden" ist. Eingeladen sind nicht nur die fachspezifischen Berufsgruppen wie Zahnärzte und Mitarbeiter in Dentallaboren, sondern auch jeder andere Interessierte. Mit dem Kongress soll auch ein Netzwerk zwischen der OTH und den regionalen Unternehmen aufgebaut werden.

Die Veranstaltung beginnt am 12. Juni um 14 und endet gegen 20 Uhr. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 018/019 der OTH in Weiden, Hetzenrichter Weg 15.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.