Weidener Triathletin gewinnt mit acht Sekunden Vorsprung - Zurück im Bundeskader
Gomez-Islinger dominiert Europacup in Melilla

Marlene Gomez-Islinger. Bild: G. Büttner

Riesenerfolg für Marlene Gomez-Islinger: Die Triathletin der DJK Weiden hat den Europacup im spanischen Melilla gewonnen. Die 22-Jährige siegte über die olympische Distanz in 2:11:06 Stunden und mit acht Sekunden Vorsprung vor der Spanierin Anna Godoy Contreras (2:11:14). Dritte wurde Elena Maria Petrini aus Italien (2:11:23).

Die an der nordafrikanischen Küste gelegene Exklave Melilla war Austragungsort des Elite-Europacups im Triathlon. Der Wettbewerb startete mit 1,5 Kilometern Schwimmen in der Hafenbucht der rundum eingezäunten Stadt. Von Beginn an behauptete sich Gomez-Islinger im internationalen Spitzenfeld. Nach zwei Schwimmrunden stieg sie als Siebte aus dem Wasser und machte auf dem Laufweg in die Wechselzone wertvollen Boden auf die Führenden gut.

Vorsprung auf dem Rad

Rasch bildete sich eine Spitzengruppe auf dem Rad unter dem Tempodiktat von Gomez-lslinger. Einige Konkurrentinnen konnten nicht folgen und mussten abreißen lassen. Die Verfolgerinnen wurden angeführt von der österreichischen Weltcupstarterin Theresa Maser. Sie konnten im Laufe der folgenden acht Radrunden über 40 Kilometer die Lücke jedoch nicht schließen. Bis zur Einfahrt in die zweite Wechselzone zum 10,5-Kilometer-Lauf war der Vorsprung der vierköpfigen Führungsgruppe gegenüber dem Hauptfeld auf über eine Minute angewachsen.

Die ersten drei von vier Schleifen auf der Wendepunktstrecke absolvierte das Quartett gemeinsam, ehe Gomez-Islinger eine Geschwindigkeitserhöhung setzte. Die italienische Weltcupteilnehmerin Sara Papais konnte nicht folgen, ihre Landsfrau Elena Petrini sowie die Spanierin Anna Godoy blieben jedoch dran. Die nächste Tempoverschärfung. auf dem letzten Kilometer wurde Petrini zum Verhängnis, so dass sich ein Endspurt zwischen der DJK-Athletin und Godoy abzeichnete. Mit einem beherzten Antritt auf der Zielgeraden distanzierte sich Gomez-Islinger auch von dieser Widersacherin und genoss den umjubelten Zieleinlauf.

U23-EM im Juli

Mit dem Sieg in Melilla knüpfte die Studentin der Medien- und Kommunikationswissenschaft an ihre zwei Europacupsiege aus den Vorjahren im Nachwuchsbereich und an den U23-Europameistertitel im Crosstriathlon an. Mit der Top-Platzierung sicherte sie sich vorzeitig den Bundeskaderstatus für 2016. Als nächste Aufgaben stehen die Bundesligawettkämpfe sowie die Vorbereitung auf die U23-EM Ende Juli im spanischen Banyotes auf dem Programm.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.