Weidener Zweitligakegler verlieren bei der SG Partenstein mit 2:6
Wieder keine Punkte

(otr) Die Zweitligakegler des SKC Gut Holz SpVgg Weiden kommen einfach nicht in die Gänge. Bei der SG Partenstein/Rechtenbach mussten sich die Weidener am Samstag mit 2:6 (3401:3453) beugen. Sie bleiben damit nach drei Spieltagen weiterhin ohne Punktgewinn Tabellenletzter der 2. Keglerbundesliga Nord-Mitte.

Gegen die Unterfranken schickten die Weidener nicht nur wieder den beim Saisondebüt in Bamberg so couragiert aufspielenden Thomas Immer ins Gefecht, sondern bauten im Vergleich zum letzten Wochenende die Mannschaft auch intern um. So begann Immer gemeinsam mit Manfred Ziegler. Während Immer nie so richtig an Andreas Weigand herankam, erspielte sich Ziegler gegen Edwin Bischof eine 2:0-Führung, die auf den Bahnen drei und vier aber wieder zusammenschmolz. Ziegler baute mit 139 und 136 Holz deutlich ab, Bischof egalisierte mit 148 und ausgezeichneten 166 Holz die Führung des Weideners und holte sich mit 601:570 Holz im Gesamtvergleich auch noch den Mannschaftspunkt.

Im Mitteldurchgang schien sich das Blatt zugunsten der Gäste aus der Oberpfalz zu wenden. Markus Schanderl punktete mit 2:2-Satzzählern knapp mit 567:563-Holz. Michael Gesierich hatte bei einem 3:1-Sieg und 599:564-Holz Florian Lehner immer im Griff. Bei einem Zwischenstand von 2:2-Mannschaftspunkten und einem Vorsprung der Gastgeber von gerade mal 13 Leistungspunkten war vor dem Schlussdurchgang für Stefan Schmucker und Gert Erben eigentlich noch alles drin.

Es kam allerdings ganz anders. Schmucker startete mit 126 Holz recht bescheiden, egalisierte mit 168 Holz auf Bahn zwei dieses Ergebnis, um dann aber auf den Folgebahnen mit 135 und 141 Holz auch keine Bäume auszureißen. Marcus Lang witterte seine Chance, hielt gegen Schmucker das Gefecht stets offen und rettete mit neuer persönlicher Bestleistung von 572:570-Holz den so wichtigen Mannschaftspunkt denkbar knapp ins Ziel. Gert Erben, der derzeit seiner Form einfach hinterherhinkt, fand gegen einen mit 564 Holz im Rahmen seiner Möglichkeiten spielenden Georg Zenglein aber nicht wirklich ins Spiel und schloss mit nicht nur für ihn enttäuschenden 528 Holz ab.

So muss man aus Weidener Sicht, wie schon bei der Auswärtsniederlage in Bamberg, erneut feststellen, dass bei diesem Gegner wieder mehr drin gewesen wäre. Am vierten Spieltag gibt der gemeinsam mit dem ESV Schweinfurt die Tabelle anführende 1. SKK Victoria Fürth am Wasserwerk seine Visitenkarte ab. Keine leichte Aufgabe für die gastgebenden SKC-Kegler, um vom Tabellenende wegzukommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.