Weiß und wie Lotto-Treffer

"Das ist so etwas wie ein Haupttreffer im Lotto", hatte der Veterinär dem Traßlberger Ehepaar Lea und Manfred Schwab versichert, als ihre rot-braune "Lore" ein weißes Kalb zur Welt gebracht hatte. Die beiden Züchter waren nicht minder erstaunt ob der Farbe, wussten sie doch, dass Vater "Franz Josef" ein schwarzer Stier war, einst im Besitz von Günter Reischl aus Eberhardsbühl (Edelsfeld). Mit diesem Nachwuchs besteht die Schwab'sche Zucht aus sieben Tieren, allesamt genügsame schottische Hochlandrinder. Der jüngste Spross trägt den Namen "Sissy" - und wird, versicherte Manfred Schwab, "so schnell nicht in der Pfanne landen". (ben) Bild: Steinbacher
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Kurz notiert (401138)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.