Weißes Gold auf Schritt und Tritt

Solches Spezialporzellan von Seltmann und Bauscher ist eigens für Menschen mit körperlichen Einschränkungen gedacht. Susanne Kempf steuerte die Stücke zur Ausstellung "Porzellanstraße International" bei. Bild: ske

200 Jahre Porzellangeschichte im Herzen Europas. 550 Kilometer Porzellanstraße. Beides rollt eine Wanderausstellung im Maria-Seltmann-Haus auf. Erst am 13. Februar zieht sie weiter.

Das Thema der 1996 gegründeten Gemeinschaft liegt in der Region fast "auf der Straße": Der "Verein Porzellanstraße" macht es sich zur Aufgabe, die Aufmerksamkeit auf das Produkt Porzellan in seiner Vielfalt zu lenken. Neben den Produkten werden die Unternehmen, aber auch die wunderbare Region, in welcher der traditionsreiche Industriezweig beheimatet ist, mit zahlreichen Aktionen und Aktivitäten vorgestellt. Vereinsmitglieder sind Porzellan-Unternehmen, Unternehmen des Gastronomie- und Beherbergungsgewerbes, Städte und Gemeinden, Unternehmen mit Bezug zum Porzellan im Allgemeinen sowie Privatpersonen.

Ihr neuester Coup: Bis 13. Februar präsentiert der Verein im Foyer des Maria-Seltmann-Hauses seine Wanderausstellung "Porzellanstraße International". Aufmerksam macht er auf großen Schaubannern auf 200 Jahre Porzellangeschichte im Herzen Europas mit der lebendigen und spannenden Geschichte des Porzellans in Nordostbayern und in Nordwestböhmen. Anschaulich weist er auf das künstlerische und kulturelle Erbe der Region hin, auf die Vielfalt an Traditionen, Kunst und Kultur, Klöstern, Schlössern, Porzellanfabriken, Manufakturen, Museen und Werksverkäufen. Die Schau gibt einen kleinen Einblick, was den Besucher entlang der Porzellanstraße erwartet.

Neuer Reiseführer

Die Porzellanstraße durchzieht auf einer Länge von 550 Kilometern den gesamten nordostbayerischen Raum und verbindet dabei die Urlaubsregionen Steigerwald, Oberes Maintal, Coburger Land, Frankenwald, Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald. Rund 80 Prozent des deutschen Porzellans werden zwischen dem nördlichsten Punkt Tettau (Frankenwald) und dem südlichsten Zipfel bei Vohenstrauß (Oberpfälzer Wald) hergestellt. Aufgelegt in der Ausstellung ist auch der neue Reiseführer "Porzellanstraße - Cesta Porcelánu - Porcelain Route", eine mehrsprachige Broschüre mit ausklappbarer Streckenübersicht und detaillierter Beschreibung der Sehenswürdigkeiten und Informationsstellen entlang der Porzellanstraße. Ergänzt wird der Reiseführer durch dreisprachige Ausflugskarten-Pakete zu den Themenbereichen Familie, Romantik, Winter und Mobil. Eingerahmt werden die Infotafeln der Ausstellung von zwei Vitrinen mit ausgewählten Produkten von Seltmann, Rosenthal, Hutschenreuther oder BHS Tabletop AG.

Während der Ausstellungsdauer zeigt Susanne Kempf in einer eigenen Vitrine Spezialporzellan von Seltmann und Bauscher für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Das zugleich praktisch wie ästhetisch gestaltete Porzellan erleichtert es Menschen mit Sensibilitäts- oder Sehstörungen, Nahrung ohne Einschränkung zu sich nehmen zu können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.