Weitere vier Wege

Das Amt für Ländliche Entwicklung offeriert bis 31. Dezember 2015 Fördermittel für die Ertüchtigung verschiedener ländlicher Wege, soweit diese gemeindeverbindenden Charakter haben.

Im Hirschauer Stadtgebiet liegen - außer der bereits im September verabschiedeten Trasse am Rotbühlsender - vier der ins Konzept aufgenommenen Wege: der Weg an der Kreisstraße AS 18 bei der Biogasanlage von Weiher nach Kricklhof, dessen Ausbau mit 135 660 Euro beziffert wurde; der Weg von Steiningloh nach Mimbach, der mit 103 600 Euro zu Buche schlagen würde; der Weg von Burgstall nach Gebenbach, bei dem die Baumaßnahmen auf 112 000 Euro veranschlagt werden; die Verbindung von Krickelsdorf zur Bundesstraße 14, deren Ausbau-Kosten mit 317 520 Euro angesetzt sind.

Insgesamt 85 Prozent dieser Kosten können über Zuschüsse vom Amt für Ländliche Entwicklung finanziert werden. Die restlichen 15 Prozent müsste die Stadt Hirschau selbst schultern, ebenso wie eventuell notwendige Grundstückskäufe. Die Maßnahme sieht vor, die genannten Wege auf 3,50 Meter und in der Kronenbreite auf fünf Meter durchgängig zu verbreitern sowie einen Wasserseitengraben anzulegen. Außerdem sollen die Trassen - zumindest außerhalb von Waldgebieten - durchgehend geteert werden. (waj)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.