Wenig Resonanz

Sieht ganz nach dem "Zauberabend der Operette" aus, den der Titel versprach? Ein Blick ins Publikum verriet anderes: Nur rund 60 Besucher verloren sich am Samstagabend im Saal. Bild: Kunz
"Gern hab ich die Frau'n geküsst". Franz Lehar, ein Schürzenjäger? Entwarnung: Ganz so draufgängerisch war der "Zauberabend der Operette" am Samstag im Gustav-von-Schlör-Saal gar nicht. Das Münchner Operettentheater Rosalinde spielte, tanzte und sang sich recht brav durch die verhaltene Bühnenausstattung.

Nur 60 Zuschauer verloren sich im Saal. Neben Lehar hatten sich die Protagonisten auch Operettenkomponisten wie Imre Kalman und Johann Strauß ausgesucht. Aushängeschild des Ensembles war die Solistin der Staatsoper Moskau, Natalia Salesskaja. Das Publikum erfreute sich an Ballett und bekannten Liedern u. a. aus "Csardasfürstin", "Zigeunerbaron" und "Fledermaus".
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.