Wenn Helfer um Hilfe bitten

Bald könnte das BRK vor der Haustüre stehen: Der Kreisverband um Geschäftsführer Franz Rath (rechts) schickt derzeit wieder Werber aus in die Stadt und den Landkreis, um neue Mitglieder zu gewinnen. Bild: hfz

Sie klingeln für Hilfe: Um im Not geratene Menschen unterstützen zu können, wirbt das Bayerische Rote Kreuz derzeit wieder für neue Beitritte. Die aktive Mitgliedschaft sei dafür ebenso wichtig wie die fördernde, so das BRK. Und nebenbei gibt es auch noch Vorteile für einen selbst.

"Ein in den letzten Jahren ständig steigendes Angebot an sozialen Dienstleistungen erfordert auch ein größeres finanzielles Polster", erklärt BRK-Kreisgeschäftsführer Franz Rath. Sechs engagierte Werber (Theresa Schiefer, Tarik Balihodzic, Andreas Nussbaumer, Michael Linsberger und Alexander Linsberger) sind deshalb seit einigen Tagen in der Max-Reger-Stadt und im Anschluss im Landkreis Neustadt/WN unterwegs, um alle Bürger zu besuchen und diese als Rot-Kreuz-Fördermitglieder zu gewinnen. Die Werber können sich ausweisen und tragen Rot-Kreuz-Kleidung.

Wer sich aufnehmen lässt, unterstütze die örtliche Rot-Kreuz-Arbeit, solange er das möchte. Die Mitgliedschaft im BRK habe besonders für reisefreudige Bürger Vorteile: Wenn es medizinisch notwendig ist, können sie sowohl aus dem In- wie aus dem Ausland kostenlos in ihr Heimatkrankenhaus zurückgebracht werden. Doch in erster Linie fördert der Beitrag die ganze Palette der BRK-Tätigkeiten vor Ort. Die Beiträge der Fördermitglieder bleiben im Kreisverband. Sie unterstützen damit ausschließlich regionale Helfer wie zum Beispiel den Katastrophenschutz oder auch die Helfer vor Ort. Das sei auch nötig: Insbesondere im Bereich der Sozialarbeit seien die Kosten enorm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.