Wer so einen humorvollen Nikolaus zu Besuch hat, bei dem ist beste Stimmung angesagt. Doch nicht nur der Witz des Humoristen Helmut Rauscher begeisterte die Mitglieder des SV Sorghof bei der
Fernwärme rückt näher

Der SV Sorghof ehrte einige langjährige Mitglieder (von links): Karl Federer, 3. Vorsitzender Joachim Graf, Irmgard Deinzer, Thorsten Baierlein, Johannes Regler, Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Andrea Hörl und Vorsitzender Andreas Plößner. Bild: er
Jahresabschlussfeier. Vorsitzender Andreas Plößner zog eine positive Bilanz und Bürgermeister Hans-Martin Schertl hatte gute Nachrichten mitgebracht.

(er) Den Zusammenhalt im Vereins hatte Andreas Plößner bei seinem Amtsantritt vor eineinhalb Jahren in den Fokus gestellt. Dieses selbstgesteckte Ziel sei auf allen Ebenen erreicht worden, resümierte er bei der Jahresabschlussfeier im voll besetzten Saal des Wolfgangsheimes.

Herrenteams im Soll

"Unsere Veranstaltungen waren gut besucht", resümierte er. Vor allem die zwei Mammutfeste Kirwa-Warm-Up und Kirwa habe der Verein dank der Mithilfe vieler fleißiger Helfer reibungslos abwickeln können. Im sportlichen Bereich lägen die beiden Herrenteams zur Winterpause im Soll. Mit Thorsten Baierlein habe der SV einen jungen, ehrgeizigen Trainer verpflichtet, der erstklassige Arbeit leiste.

In Sachen Nachwuchs sah Plößner den SV vor großen Herausforderungen. Positiv sei zu bewerten, dass derzeit acht Sorghofer bei den A-Junioren der JFG Obere Vils mit an Bord sind. Sorge hingegen bereiten ihm die rückläufigen Zahlen im Bereich der jüngeren Jahrgänge.

Bürgermeister Hans-Martin Schertl freute sich über den spürbaren Aufschwung beim SV Sorghof. Die Stadt Vilseck habe die Anliegen des Vereins unterstützt. So sei binnen kürzester Zeit die Fußweganbindung des Trainingsplatzes mitsamt Straßenbeleuchtung nach Heringnohe gebaut worden. Knapp 15 000 Euro habe der Stadtrat für die Sicherheit der Sportler und Fußgänger bereitgestellt. Für den im kommenden Jahr geplanten Anschluss des Sportheims an die Fernwärme habe der Finanzausschuss den Zuschussantrag des Vereins bereits grundsätzlich befürwortet. Der Rathauschef lobte das Engagement des neuen Vorsitzenden und seiner Führungsmannschaft und übergab einen Scheck.

Hartes Stück Arbeit

Trainer Thorsten Baierlein sprach der Mannschaft ein großes Kompliment für den Trainingsfleiß, gepaart mit Teamgeist und Disziplin, aus. Das gesamte Umfeld im Verein sei nicht zu toppen. Der sportliche Chefansager meinte: "Bis zum angestrebten Klassenerhalt in der Bezirksliga liegt noch ein hartes Stück Arbeit vor uns, aber wir werden es schaffen."

Bei den Danksagungen an alle, die zum reibungslosen Ablauf des Spielbetriebes beitrugen, wurden zwei Personen mit besonderem Beifall bedacht. Zu einem der langjährige Betreuer der 1. Mannschaft in Personalunion mit der AH-Leitung, Wolfgang Graf, zum anderen der Physiotherapeut Timo Dreckmann, der laut Spartenleiter Christian Merkl "ungemein viel zu tun hatte".

Bei der Feier wurden langjährige Mitglieder geehrt. Seit 25 Jahren halten Irmgard Deinzer, Andrea Hörl, Alexander Guder und Thomas Willax dem Verein die Treue. 15 Jahre sind Johannes Regler, Karl Federer, Tobias Rudlof, Christian Specht, Bastian Ruppert, Alfred Horst und Alex Veto dabei.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.