"WGS", Tochter der SGW Stadtbau, ist Investitionsmotor
Satte 15 Millionen

Der Name klingt kompliziert. Doch die Weidener Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH (WGS) spielt in der Stadtbau-Gruppe eine immer größere Rolle. Sie übernimmt Aufgaben, die weder die Stadt Weiden noch das bilanzierende Wohnungsunternehmen SGW Stadtbau schultern kann. Die WGS wird in diesem Jahr bereits fünf Jahre alt. Sie hat inzwischen 15 Millionen Euro investiert, errichtete den Weidener Technologie-Campus am Hetzenrichter Weg, erwarb in Vorbereitung des Gewerbegebietes Weiden-West IV große Waldflächen im Steigerwald, übernahm das einstige RAW-Verwaltungsgebäude und die Allee-Tiefgarage, die sie derzeit saniert. Auch die Parkdecks Friedrich-Ebert-Straße und Naabwiesen gehen an sie über. Um künftige Aufgaben meistern zu können, stattete die SGW ihre "Tochter" im vergangenen Jahr finanziell nochmals besser aus. Bei der Gesellschafterversammlung der SGW Stadtbau kündigte Geschäftsführer Günther Kamm an, dass die WGS 2015 fünf Millionen Euro investiere.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.