Wieder zwei Ausfälle

Anfang der Woche herrschte bei den Wasserballern des SV Weiden Optimismus. Dann flatterten zwei Absagen ins Haus. Thomas Aigner ist erneut beruflich verhindert und Center Jakob Ströll verreist ins Ausland. Damit fehlen Trainer Wodarz zwei Leistungsträger im Auswärtsspiel am Samstag in Potsdam.

(prg) Kompensieren kann der Coach die Ausfälle diesmal nicht, denn die U-17-Mannschaft absolviert an diesem Wochenende einen Doppelspieltag in der Thermenwelt. Die Weidener werden wohl mit nur zehn Spielern nach Brandenburg reisen müssen. Den Saisonauftakt haben sich die SV-Verantwortlichen anders vorgestellt. Besonders ärgerlich ist, dass Ströll auch im ersten Heimspiel am 22. November gegen Plauen fehlen wird.

Schon im ersten Ligaspiel in Krefeld konnte Wodarz nicht aus dem Vollen schöpfen. Die Leistung war akzeptabel. Jedoch wurde den Oberpfälzern zu wenig Angriffslust bescheinigt. Dass nun mit Ströll der einzige Center ausfällt, macht die Situation in der Offensive bestimmt nicht leichter "In der Verteidigung stehen wir gut, bringen aber zu wenig Druck nach vorne, was ohne Center noch kritischer wird", weiß auch Wodarz. Schwer wiegt auch der notgedrungene Verzicht auf Thomas Aigner. "Da fehlt ein erfahrener Mann, der Schwung in unser Spiel bringt. Ich glaube, wir müssen jetzt nur noch Schadensbegrenzung betreiben."

Der OSC Potsdam hat sich zum Ziel gesetzt, die A-Gruppe zu erreichen. Die Mannschaft um Ex-Welttorhüter Alexander Tschigir gilt neben dem SV Krefeld als Favorit der Gruppe B. Problematisch für die Weidener könnten die schwimmerischen Qualitäten und die Konterstärke des Gegners werden, denn mit wenigen Wechselspielern kann das Spiel von Minute zu Minute unangenehmer werden. Jeder Spieler, der sich dann drei persönliche Fehler einhandelt, ist kaum noch zu ersetzen. Die Mannen um Gerhard Wodarz bleiben dennoch kämpferisch. Es wurden im Training Alternativen eingeübt. Alle sind sich einig, dass es nach Potsdam personell nur noch besser werden kann. Zielsetzung bleibt der Klassenerhalt.

Die Aufstellung der Weidener für Potsdam: ladimir Srajer im Tor, Stefan Kick, Michael Trottmann, Thomas Kick, Andras Langmar, Nikolaj Neumann, Stephan Schirdewahn, Kirill Olkhovsky, Andreas Jahn und Sean Ryder.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.