Wiedersehen mit Schlegel

Drei Spieltage sind in der Fußball-Bayernliga Nord absolviert. Und schon trennt sich die Spreu vom Weizen.

(af) Tabellenführer TSV Aubstadt (1.) und sein punktgleicher Verfolger TSV Großbardorf (2.) haben noch keine Schwächen gezeigt und jeweils neun Punkte auf dem Konto. Weniger rosig sieht es bei jenem Trio aus, das einen klassischen Fehlstart hingelegt hat: 1. FC Sand (18.), Würzburger FV (17.) und DJK Don Bosco Bamberg (16.) sind bislang ausnahmslos als Verlierer vom Platz gegangen.

Genau in der Mitte eingependelt haben sich die SpVgg SV Weiden (9./4 Punkte) und Aufsteiger ASV Burglengenfeld (10./4) als Mannschaften aus der Region. Die Weidener müssen in der anstehenden englischen Woche aufpassen, um nicht weiter abzurutschen. Für die Mannschaft von Trainer Tomás Galásek stehen dabei zwei schwere Auswärtsspiele in Folge auf dem Programm.

Am Samstag geht es zunächst zum schwach gestarteten Regionalliga-Ab-steiger FC Eintracht Bamberg (13./3), bei dem Norbert Schlegel an der Seitenlinie steht. Der ehemalige Bundesligaprofi coachte die Schwarz-Blauen in der Bayernligasaison 2007/08 gut vier Monate lang, ehe er seinen Hut nehmen musste. Und weil Wiedersehen Freude macht, wird man sich vier Tage später bei der SpVgg Bayern Hof (5./6) ebenfalls mit Handschlag begrüßen. Der Tscheche Miloslav Janovsky trainierte die SpVgg Weiden in der Regionalliga-Abstiegssaison 2009/10 nach der Winterpause. Die Begrüßungszeremonien werden aber überschaubar ausfallen. Alle Konzentration der SpVgg SV muss dem Erfolg gelten.

Einen Schritt nach vorne kann der ASV Burglengenfeld am Wochenende machen. Der wacker mitspielende Neuling sollte stark genug sein, um beim verunsicherten Würzburger FV zumindest einen Zähler zu holen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.