"Wir schicken die Punkte mit der Post"

Die Bilanz ist ernüchternd: Dreimal trafen die SpVgg SV Weiden und der SC Eltersdorf in der Fußball-Bayernliga in den vergangenen beiden Jahren aufeinander - und dreimal standen die Schwarz-Blauen mit leeren Händen da. "Eigentlich bräuchte der SCE gar nicht zu uns kommen, wir schicken ihm die Punkte per Post", sagt Weidens Trainer Christian Stadler vor dem Heimspiel am Samstag, 15. November, um 15 Uhr im Sparda-Bank-Stadion.

Wobei: Zum Lachen ist den Weidener Coach sicherlich nicht, wenn er die Ergebnisse gegen die Mittelfranken genauer analysiert. Vergangene Saison gab es ein 0:1 und 0:2. Und Ende Juli unterlagen die Oberpfälzer mit 0:1. Stadler: "Irgendwie ist es wie verhext. Wir haben gegen die Elf von Hendrik Baumgart noch nie gewonnen, obwohl wir nie wirklich schlechter waren." Um endlich einmal etwas Zählbares zu holen, fordert der SpVgg-SV-Trainer von seiner Elf: "Wir müssen in der Defensive hellwach sein und von Anfang an dagegen halten. Und wir dürfen den SC bei dessen Ballbesitz keine Räume und ihn nicht ins Spiel kommen lassen. Wenn er verwundbar ist, dann in der Rückwärtsbewegung." Zum letzten Mal ist am Samstag Weidens Angreifer Ralph Egeter nach seiner Roten Karte gegen Hof gesperrt. Ebenso fehlt weiterhin der Langzeitverletzte Andreas Wendl. Entwarnung gibt es bei Kapitän Thomas Wildenauer, der nach einem Pferdekuss in Memmelsdorf schon wieder trainierte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.