"Wir sind gerüstet"

Blumen erhielt bei der Hauptversammlung die Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft, Christa Neubauer-Kreutzer, die einmal mehr den Haushaltsbericht vorgestellt hatte. Dafür dankten Obermeister Wolfgang Schmid (rechts), Ehrenobermeister Alois Spitzer (links) und Lehrlingswart Andreas Brandstätter. R. Kreuzer

Aluminium-Spuren im Laugengebäck, Allergen-Kennzeichnung, Nachwuchssorgen: Für die Bäckerinnung gab es bei ihrer Hauptversammlung viel zu besprechen. Von Verdruss war aber trotz dieser Herausforderungen wenig zu spüren.

In seinem Statement sprach Obermeister Wolfgang Schmid den Mindestlohn an: "Bereits kontrollierte Betriebe sind mit der Art der Kontrolle des Zolls nur bedingt einverstanden, auch die aufwendige Bürokratie ist enorm." Aus diesem Grund habe der Verband ein Schreiben herausgebracht, mit dem er den Ablauf und die angefallenen Probleme bei den Kontrollen erfragen will.

Auch die Allergen-Kennzeichnung war einmal mehr Thema. Die Lebensmittelinformationsverordnung der EU sei in Kraft, erläuterte Schmid. Bisher ist jedoch unklar, wie diese Verordnung für unverpackte Produkte in den Bäckereien gesetzlich umgesetzt werden soll. "Wir sind gerüstet und erfüllen die Voraussetzungen." Beschäftigt haben die Bäckerinnung auch Berichte, wonach sich Aluminium in Brezen gefunden hat. Die Innung will den Mitgliedern deshalb anbieten, das Laugengebäck in einem unabhängigen Labor prüfen zu lassen.

Walter Beer von der Bäko Oberpfalz legte die aktuellen Zahlen vor und berichtete von den Anfängen einer Kooperation mit der Bäko Franken, die seit Anfang dieses Jahres laufe. Werbewart Florian Pappenberger erinnerte an Aktionen der Innung wie Stollenprüfung und Vorträge. Auch an der Ausbildungsmesse habe sich die Innung beteiligt. Die Brotprüfung finde im Juni statt. Lehrlingswart Andreas Brandstätter ging auf die aktuellen Zwischenprüfungen ein und berichtete, dass die Lehrlingszahlen niedrig seien. Zum Nachwuchsproblem für die Bäcker meinte der Obermeister: "Wir werden uns mit dem Thema Ausbildung noch intensiver beschäftigen müssen. Auch das Thema Berufsschule vor Ort wird uns noch interessieren müssen, wenn der Nachwuchs zurückgeht."

Grußworte überbrachte für den Bäckerfachverein Peter Holland. Ehrenobermeister Alois Spitzer bat die Betriebe, sich an der bevorstehenden Brotprüfung rege zu beteiligen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.