Wünsche kleiner Engel

OB Kurt Seggewiß zeigt den Kindern, wo sie die Engel anbringen können. Im Hintergrund Heike Brembs-Thoma (in Schwarz) beim Verteilen. Bild: Steinbacher

Eine Schar Kinder umringt Heike Brembs-Thoma. Jedes bekommt immer wieder einen Engel in die Hand gedrückt und hängt ihn fleißig an den Tannenbaum. Langsam füllt sich der Baum und beginnt, das Foyer des Rathauses zu schmücken. Die Aktion "Ein Baum für Weiden" hat begonnen.

Die aufgehängten Engel, die den Christbaum im Foyer des Rathauses zieren, sind kein gewöhnlicher Christbaumschmuck: Auf ihnen befinden sich Wünsche. Bereits seit elf Jahren findet jetzt immer zur Adventszeit die Aktion "Ein Baum für Weiden" statt. Jeder Engel am Baum steht für ein Kind, dessen Eltern sich kein Weihnachtsgeschenk leisten können.

Verschiedene Organisationen haben Kinder gesucht und für die Aktion vermittelt: So etwa die AWO, Donum Vitae, die Diakonie, das Rote Kreuz, AK Asyl und die Beratungsstellen für Schwangerschaft. Heike Brembs-Thoma hat 834 Engel mitgebracht. Die Engel suchen jetzt Weidener Bürger, die sich um die Wünsche der Kinder kümmern. Seit Mittwoch können die Bürger der Stadt die Engel holen und den Herzenswunsch eines Kindes erfüllen.

Zum Start der Aktion ist das Foyer des Rathauses voll. Viele ehrenamtliche Helfer beteiligen sich und sind gekommen. Schirmherren sind Stadtdekan Andreas Uschold, Pfarrerin Stefanie Endruweit und Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Heike Brembs-Thoma ist froh, dass OB Seggewiß sein Einverständnis für die Aufstellung des Baums im Foyer des Rathauses gegeben hat, "weil hier gehört er auch hin".

Georg Thoma hilft seiner Frau bei dem Projekt: "Dieses Jahr sind wir sehr gut organisiert. Es läuft alles rund. Besonders toll ist die Unterstützung von Witt Weiden." Anke Hofmann von der Firma Witt erklärt dazu noch einmal das Engagement ihrer Firma: "Es hat sich herausgestellt, dass wir in dem Bereich helfen können, in dem wir am besten sind: mit der Logistik." Hofmann berichtet vom Engagement der Mitarbeiter: Regelmäßig werden die Geschenke vom Rathaus abgeholt und in der Logistikzentrale gelagert. Am 24. Dezember werden dann alle Geschenke ausgeliefert. "Es gibt jetzt 20 Kollegen, die mitfahren. Zusammen macht das richtig Spaß."

Der Baum ist behängt, jetzt sind die Bürger dran. Noch bis zum 18. Dezember können ins Foyer des Rathauses Geschenke gebracht werden. Dabei haben die Kinder ganz bestimmte Wünsche: etwa ein Schlagzeug oder "Monster-High-Puppen". Die Geschenke sollen aber nicht teuer sein. Alles muss unter 30 Euro zu haben sein. Wer nicht weiß, was mit "V-Tech" oder "Nerf-Dart" gemeint ist, der kann auf die Homepage der Aktion gehen. Sie lautet www.ein-baum-für-weiden.de. Dort gibt es auch andere Tipps, zum Beispiel, wo es ein Schlagzeug für 29,90 Euro gibt. "Vielleicht versuchen Sie zu sehen, wie wichtig es ist, dass die Kinder ein Geschenk bekommen," gab Brembs-Thoma zum Schluss noch allen mit auf den Weg.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.