Yachtclub segelt in Bundesliga

Die neu gewählte Vorstandschaft des Yachtclubs Weiden. Die Ehrengäste freuten sich über die sportlichen Erfolge, die sogar Bundesliga-Ambitionen gerechtfertigen. Bild: Dobmeier

Der Ehrgeiz ist geweckt: Der Yachtclub Weiden will in der Bundesliga mitsegeln. Sportwart Heinz Läufer kündigte an, dass er den Sportler eine längere Trainingsvorbereitung gönnen wird. Mit einer gute Altersmischung will sich der YCW positionieren und weitere Sportler für das Wettkampfsegeln begeistern.

"Was wäre ein Sportverein ohne sportliche Herausforderung?" Diese Frage stellte Vorsitzender Thomas Sparrer vom Yachtclub Weiden (YCW). Darum starten die Segler 2015 wieder bei der Relegation zur Bundesliga. 2014 spornten die ersten Erfahrungen die Sportler zum Mitsegeln an. Jugendwartin Kati Witt verzeichnete viele Neueinsteiger in der Opti-Klasse.

Sparrer erkannte keinen Verlust der Geselligkeit "trotz des kontrovers diskutierten Ziels Segel-Bundesliga". Man sei zwar bei widrigen Wetterbedingungen am Einzug in die Bundesliga-Finalrunde gescheitert. "Aber der Sport vereint die Generationen." Vorher absolvierten Laura Ebeling, Franziska und Markus Körner, Ulf Neumann, Christoph Schnupfhagn und Thomas Sparrer eine Trainingseinheit am Bodensee. Der Hans-Hofmann-Pokal, der Brückelsee-Teller und eine Ranglistenregatta der Dyas stellten werbewirksame Veranstaltungen für den YCW.

Auf die Jugend gesetzt

Die Jugendabteilung wächst stetig und ist das wichtigste Standbein des Vereins, lobten Sparrer Kati Witt und Jugendsprecherin Laura Ebeling. Die Früchte der Jugendarbeit erntete der YCW mit einer nach Jahren wieder stattfindenden "Karpfenregatta" sowie einer Jüngstenqualifikations-Regatta. Mit dem Kauf neuer Schulschiffe für die Jüngsten sah Jugendwartin Kati Witt die Grundpfeiler für ein gutes Seglerjahr gelegt. Nationales und internationales Aushängeschild ist Jungsegler Christian Demleitner, der 2014 die Bayerische Meisterschaft im Laser Radial gewann.

Gelände wird schöner

Oberbootsmann Joachim Schall berichtete von der Geländeaufbereitung für Wohnmobile am Clubgelände. Es werden acht neue Liegeplätzen am Steg errichtet, ein Geräteraum und behindertengerechten Toilette angebaut.

Schatzmeisterin Maria Fiebrig verzeichnete 310 Mitglieder sowie Ausgaben für die Instandsetzung des Kranes. Sie gab ihr Amt ab, weil sie als Oma neuen Verpflichtungen nachgehe. Vom Kurs für Funklizenzen informierte Ausbildungsleiter Dr. Eckhardt Stetter. Er bietet für 2016 wieder das Ablegen des Segelführerschein an. Er bat um pflegliche Behandlung des Schulungs- und Regattabootes "Salix".

Die Grüße der Stadt Weiden überbrachte SPD-Stadtrat Alois Schinabeck, der die Bereitschaft zu Investitionen lobte. Stadtrat Reinhard Meier (Bürgerliste/FDP) dankte für die Jugendarbeit und die sportlichen Erfolge mit Bundesliga-Ambitionen. Grünen-Stadtrat Veit Wagner begrüßte die Idee, Flüchtlingskinder ins Boot zu nehmen. Für den Stadtverband für Leibesübungen erinnerte Präsident Herbert Tischler an die Grundsteinlegung des Clubhauses am Brückelsse vor 15 Jahren und sich daraus ergebender sinnvoller Zuwendung der Sportförderstiftung der ehemaligen Stadtsparkasse. Der Jugendarbeit zollte er größtes Lob.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.