Zivilklage auf Schmerzensgeld

Burkhard Schulze verklagt den jungen Mann zudem auf Schmerzensgeld in sechsstelliger Höhe. Er vertritt das Opfer als Nebenklagevertreter. Dem Mädchen mussten in Folge der massiven Gesichtsverletzungen mehrere Titanplatten eingesetzt werden. Es leidet zudem an schweren psychischen Folgen. "Ich muss aus anwaltlicher Verantwortung heraus die zivilrechtlichen Ansprüche sichern." Dabei sei ihm bewusst, dass es von der Familie des Täters nichts zu holen gibt. Aber ein Titel würde 30 Jahre gelten. Schulze liegt auch an der Symbolkraft einer Zivilklage: "Dem Täter soll vor Augen geführt werden, dass sein Verhalten auch finanziell Konsequenzen hat." (ca)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.