Zum Abschluss ein Krippenspiel
Hirschau

Hirschau. (u) Zum 14. Mal stand die Stadt Hirschau ab dem 1. Dezember Tag für Tag im Zeichen des 2001 von Josef Dobmeyer ins Leben gerufenen Lebendigen Adventskalenders. An 22 Abenden fiel in einem Schaufenster in der Innenstadt der Vorhang, hinter dem sich jeweils ein weihnachtliches Motiv verbarg. Und jedesmal gab es für die Besucher ein ansprechendes Rahmenprogramm, war für Essen und Getränke gesorgt.

Am 23. und damit letzten Adventskalendertag öffnet sich traditionell kein Fensterl. Die Veranstaltungsreihe schließt heute wieder mit einem Krippenspiel, das die Theatergruppe der Kolpingsfamilie im Schlosshof vor den Festspieltribünen zeigt. Beginn ist um 18.15 Uhr. Für Musik sorgt eine Bläsergruppe des Musikzugs.

Der Heimat- und Trachtenverein bietet Glühwein (mit und ohne Alkohol) sowie Bratwurstsemmeln an. Letztmals gefüttert werden will auch die Spendenbox. Ihr Erlös gehört der Elterninitiative Herzkind.

Krickelsdorf feiert eine Winterkirwa

Krickelsdorf. (u) Was Kirchweihfeste angeht, gilt Krickelsdorf unter Kennern als Hochburg. Seit gut einem Jahrzehnt geht es dort nicht nur am Pfingstwochenende beim Patrozinium der Dorfkapelle hoch her, sondern auch gegen Ende des Jahres. Dann laden die Ortsgruppen von KLB und KLJB zur Winterkirwa ein.

Diese letzte Party vor dem Jahreswechsel steigt am Samstag, 27. Dezember, um 20 Uhr im beheizten Stodl des Gasthofs Zur Linde. Auf die Gäste warten Bratwürstl vom Grill, Glühwein und eine Pilsbar sowie Musik ganz nach dem Geschmack des Publikums. Das Mindestalter für den Einlass in den Stodl beträgt 18 Jahre.

Schnaittenbach Konzert mit Geige und Akkordeon

Schnaittenbach. (ads) Erneut lädt die Musikpädagogin Ulrike Straub zu einem Neujahrskonzert am Donnerstag, 1. Januar, um 17 Uhr in die Aula der Mittelschule Schnaittenbach ein. Die Gastgeberin an der Violine wird erstmals von Daniel Zacher am Akkordeon begleitet. Der Niederbayer hat seinen Master auf diesem Instrument an der Hochschule in Nürnberg gemacht.

"Violine und Akkordeon, das scheint zuerst einmal eine ungewöhnliche Mischung zu sein. Aber die beiden Instrumente ergänzen sich ganz phantastisch in der Klangfarbe", verspricht Ulrike Straub einen außergewöhnlichen Hörgenuss.

Den Konzertbesuchern wird klassische Musik beispielsweise von Zilcher nach Motiven von Wolfgang Amadeus Mozart geboten, aber auch Tango und bayrische Stücke sind zu hören. Selbstverständlich dürfen Walzerklänge aus Wien und beliebte Operettenmelodien nicht fehlen.

"Mut" heißt das Thema des Konzerts in diesem Jahr - Mut zum Weitermachen, Mut zum Umdenken, Mut für Veränderung. Ulrike Straub will den Mut von vielen Seiten betrachten und versuchen, den Zuhörern mit mutmachenden Gedanken und mit viel Musik Energie für das neue Jahr mitzugeben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.