Zum Indoors-Cup des TC Postkeller kommen 120 Spieler aus ganz Deutschland
Tennis-Turnier enorm beliebt

Mit knapp 120 gemeldeten Teilnehmern bewies das Postkeller Volvo-Indoors-Tennis-Turnier erneut seinen Stellenwert im nationalen Turnierkalender. Aus Berlin, Köln, Ulm, dem Ruhrgebiet sowie aus ganz Bayern spielte der Nachwuchs von der U10 bis zur U21 um die Titel.

Spannung war bei der U10 angesagt. Victoria Reis (TC Postkeller) unterlag Lena Fuhrmann aus Mönchengladbach im Halbfinale mit 3:6, 6:2 und 6:10. Marika Kempinski verlor gegen Marisa Meier (TC Grün-Rot) mit 7:5, 4:6 und 8:10. Meier holte sich den Titel mit 5:7, 6:4, 10:8. Jakub Kolarik (TSV Pfuhl) siegte zunächst gegen Nick Lenarts (TC Hof), musste sich im Finale Nicolas Zademak (TC Rot-Blau Regensburg) mit 6:0, 6:1 geschlagen geben.

Eine klare Angelegenheit war es für Julia Springer (U12) vom VfR Moostenning. Im Finale fertigte sie Leila Rienbauer (TC SW Schwabelweis) 6:1,6:0 ab. Lokalmatador Felix Meier (TC Grün-Rot) kam ohne Satzverlust ins Finale. Auch hier behielt er die Nerven und holte sich mit 6:4 und 6:4 den verdienten Sieg gegen Fabian Schürz (TC Hainsacker). Beinahe parallel verlief das Klassement der Mädchen U14. Im Finale trafen Ellen Gost (TC Herzogenaurach) und Sara Yigin (TC Ulm) aufeinander. Gost siegte 6:1, 6:3. Bei den Knaben U14 holte Lukas Lein den Zweitgesetzten Matthias Slama (TSV Altenfurt) in drei Sätzen vom Sockel. Leonardo Matteucci von TC Grün-Rot Weiden marschierte ins Finale und sorgte mit dem 4:6, 6:3, 10:1-Sieg für eine Überraschung.

Hochklassiges Feld

In einem hochklassig besetzten Feld der U16 weiblich spielten im Halbfinale Martinka Zikmundova (TC Postkeller) gegen Kim König (SV Zehlendorfer Wespen) und Christina Kergl (TC Vilseck) gegen Chiara Weigand (TC Regen). Konnte sich Zikmundova im Halbfinale noch durchsetzen und sah zunächst im Finale wie die klare Siegerin aus. Sie musste sich aber der technisch starken Chiara Weigand mit 4:6, 6:0 und 7:10 geschlagen geben. Bei den U16 männlich gewann Filip Smid (TC Fichtelgebirge) gegen Jonathan Suppelt (TC Weiß-Rot Coburg) mit 6:4 und 6:4, Leon Kah (TC Sport Scheck München) siegte gegen Ben Lennarts (TC Hof) mit 6:0, 6:0. Diese souveräne Leistung setzte er auch im Finale fort und bezwang Smid mit 6:0 und 6:2.

Bei den U21 weiblich gab es in dem 32er Feld keine Überraschungen. Lediglich die an zwei gesetzte Julia Rehberg (TC Aschheim) musste sich Ina Schindler (TC Piding) geschlagen geben, die aber in der folgenden Runde ausschied. Im Halbfinale standen sich Sabrina Rittberger (MSC München) und Jana Jais (TV Dachau) sowie Evelyn Schmid (TC Glückauf Kropfmühl) gegen Schindler gegenüber. Das Finale entschied Rittberger 7:6, 6:7 und 10:3 für sich.

Die U21männlich begann mit einem Paukenschlag: Tomas-Jan Davczek (STK Garching), an Nummer eins gesetzt, musste sich in drei Sätzen Premysl Trnka (TC Fichtelgebirge) beugen. Dieser musste erst noch Bruder Christian Davczek aus dem Weg räumen. Ebenfalls ins Finale schaffte es Uli Vollath (TC Teublitz) mit einem knappen Dreisatzsieg gegen seinen Vereinskameraden Johannes Fleischmann. Dieser wurde nach Aufgabe von Davczek Dritter. Dass er einen langen Atem hat, bewies Trnka, indem er Vollath im Finale mit 6:3 und 6:2 niederrang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.