Zuwachs für die DJK

Das ist wahre Treue: Bis zu 60 Jahre gehören einige Mitglieder bereits der DJK Weiden an. Bild: Kunz

Steigende Mitgliederzahlen und neue Sportarten. Die Entwicklung der DJK Weiden verläuft damit - entgegen dem allgemeinen Trend - sehr erfreulich.

Weiden. (uz) Von einem Mitgliederschwund um 700 in Weiden und im Landkreis Neustadt berichtete der Bezirksvorsitzende des Bayerischen Landessportverbands, Ernst Werner, in der Jahreshauptversammlung der DJK. Im Gegensatz dazu verzeichnete die DJK Weiden im vergangenen Jahr ein Plus von 51 Personen. Insgesamt zählt der Verein jetzt 2145 Mitglieder.

Tischler bedauert Einbruch

Herbert Tischler, Stadtverbandsvorsitzender für Leibesübungen und Vertreter von 64 Sportvereinen, sprach zwar von einem Zuwachs in vielen Altersstufen. Allerdings gebe es starke Einbrüche bei den 27- bis 40-Jährigen zu verzeichnen. Tischler nannte 50 Prozent. "Und gerade diese Personengruppe bräuchten wir dringend als Übungsleiter." Über 40 Prozent der Mitglieder seien Kinder und Jugendliche.

Wie DJK-Vorsitzender Reinhold Wildenauer in seinem Rechenschaftsbericht betonte, hätten sich Cheerleading "Rampage" und die Kampfsportart Bujutsu neu ins Angebot integriert. Der Straßenlauf 2014 brachte 360 Teilnehmer auf die Beine. Das Kindersportfest im August sei mit mehr als 200 Teilnehmern ein voller Erfolg gewesen. Im selben Monat habe die Handballabteilung ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. Die DJK beteiligte sich mit acht Mannschaften am Bayerischen Nachwuchsturnier der Sportakrobaten.

Der Fischerberg-Lauf im Oktober zählte 250 Teilnehmer. Auch im Berichtszeitraum hätten die Sportler der DJK Weiden, insbesondere im Bereich Laufen, wieder nationale und internationale Erfolge erzielt. Die Satzung wurde dahingehend geändert, dass die Kündigungszeit künftig sechs Wochen betrage. Die DJK Weiden bewirtschaftet ein eigenes Sportgelände mit 45 000 Quadratmetern.

Aktuell können Mitglieder bei der DJK 22 Sportarten betreiben. 38 Übungsleiter hätten eine Lizenz, 26 arbeiteten ohne Lizenz. Kassenprüfer Willibald Stingl bescheinigte dem Verein, die zur Verfügung stehenden Mittel zweckdienlich und sparsam eingesetzt zu haben. In seinem Grußwort forderte Ernst Werner noch mehr Engagement der Vereine. "Wir müssen uns intensiver um die Jugendlichen kümmern." Der Fraktionsbeirat der Bürgerliste, Bernhard Schlicht, gleichzeitig Chef des Turnerbunds, sagte die Unterstützung seiner Fraktion zu. Grünen-Stadtrat Veit Wagner dankte für die Aufnahme von Flüchtlingen im Verein. Bedauert wurde, dass sich trotz der Größe und Bedeutung des Vereins kein einziger Stadtrat von SPD und CSU blicken ließ.

Wildenauer bestätigt

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Reinhold Wildenauer, Stellvertreter Simon Kubica und Tobias Reichelt, Schriftführerin Sabine Stahl, Geistlicher Beirat Dr. Thomas Hösl, Schatzmeister Sigrid Baunoch, Stellvertreter Heike Angerer, Sportarzt Dr. Matthias Loew, Frauenwartin Rosa Würschinger, Jugendleiterin Corinna Schürlein, Jugendleiter Christoph Schraml, Kassenprüfer Andreas Haberkorn und Norbert Dötsch. Beisitzer Harald Biersack, Traudl Gallitzendörfer, Wolfgang Gmeiner, Marianne Stemmer und Margot Waida.

Abteilungsleiter Aerobic ist Heike Angerer, Fußball Roland Jahn, Gesundheitssport Annette Wilfahrt, Gymnastik Rosa Würschinger, Handball Markus Sparrer, Kegeln Heinz Koch, Kinderturnen Rebecca Fröhlich, Leichtathletik Anka Stangl, Seniorenkreis Rosemarie Meier, Seniorensport Rosemarie Meier, Tanzen Erwin Filchner, Taekwondo Franz Ditz, Tennis Christine Strauß, Tischtennis Günther Wiehle und Trimm Trab Norbert Zintl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.