Zwei Großveranstaltungen zum Politischen Aschermittwoch
Nur SPD und CSU treten in Weiden an

Die Kleinen gehen aufs Land. Sie überlassen den Politischen Aschermittwoch den großen Parteien. SPD und CSU halten es mit der Tradition: Sie karren nicht die eh an diesem Tag strapazierte Parteiprominenz heran, sondern setzen auf ihre Gesichter vor Ort. Das heißt, dass hier wie dort der Bundestagsabgeordnete sowie der Vorsitzende der Stadtratsfraktion an Rednerpult tritt.

Ganz klar: Für die Christsozialen lädt Kreisvorsitzender Stephan Gollwitzer ab 19.30 Uhr zum offiziellen Teil in den Postkeller-Saal ein. Ab 19 Uhr spielt die Stadtkapelle Weiden. Redner sind Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht und Fraktionsvorsitzender Wolfgang Pausch.

Die Genossen müssen sich damit anfreunden, dass der Umzug von Rothenstadt nach Weiden k eine Eintagsfliege war. In der "Almhütte" in der Leuchtenberger Straße, in Rufweite des Postkellers, gibt's schon ab 18 Uhr marinierte Heringe und Backfisch. Ab 19 Uhr verteilen dann MdB Uli Grötsch und Fraktionsvorsitzender Roland Richter die Backpfeifen an ihre politischen Gegner. Die Bürgerliste will sich bei den Veranstaltungen der "beiden Großen sehen lassen" . "Um zu hören, was sie zu sagen haben und zu vergleichen, wie sie in Berlin und im Weidener Rathaus handeln. Manchmal gibt's da gehörige Unterschiede", meint Stadtrat Stefan Rank. Ähnlich hält es auch die FDP. "Wer soll denn kommen?", fragt Kreisvorsitzender Heinz Dieter Pauly, der einen Bus mit Weidener Liberalen zur FDP-Großveranstaltung nach Dingolfing schickt. Die Weidener besuchen am Abend CSU oder SPD. "Wir wollen nicht schimpfen, sondern mit allen zusammenarbeiten", erklärt FPD-Stadtrat Reinhold Wildenauer.

Die Grünen pflegen ihre "interkommunale Zusammenarbeit", kündigt Fraktionschef Karl Bärnklau an. Darum geht's hinauf zum Gasthof "Bergstüberl" in Parkstein zum Fischessen mit "politischer Unterhaltung".

Die Weidener Freien Wähler wollen ab 19 Uhr nach dem Fischessen "aktuelle Landes- und Stadtpolitik" beim "Janker" in Edeldorf servieren. Neben Kreisvorsitzendem Alois Frank und Stadtrat Rainer Sindersberger spricht Hans Wittmann aus Letzau, der Vorsitzende der FW Theisseil aus Letzau.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.