Zwei Kommunen, ein Verein

Zum 25-Jährigen feierte der OWV-Zweigverein Theisseil-Muglhof mit seinen Ehrengästen sich selbst, vor allem aber die treuen Mitglieder. Für 40 Jahre im OWV erhielt dabei Siegfried Götz (vorne, Dritter von links) eine besondere Auszeichnung. Bild: Ronke

Stadt und Land - Hand in Hand? Klappt nicht immer. Zu den positiven Ausnahmen gehört der OWV-Zweigverein Theisseil-Muglhof. Und das schon seit 25 Jahren. Zum Jubiläum feierten deshalb alle - Hand in Hand.

Die Idee hatten der damalige Hauptvorsitzende des Oberpfälzer Waldvereins (OWV), Dr. Helmut Leupold, und der ehemalige Sparkassendirektor Alfred Meiler: Für die Gebiete der ehemaligen Gemeinde Muglhof und der Kommune Theisseil könnte doch ein neuer Zweigverein entstehen. Zur Gründungsversammlung traf man sich am 6. April 1990 im Letzauer DJK-Sportheim. Erster Vorsitzender wurde Hans Balk. Da das Einzugsgebiet innerhalb von zwei Kommunen liegt, gab man sich den Namen "OWV-Zweigverein Theisseil-Muglhof".

Ein Vierteljahrhundert später stand nun die Jubiläumsfeier an. Im Letzauer Gemeindehaus blickte dabei der noch immer amtierende Vorsitzende Balk auf das vergangene Vierteljahrhundert zurück. In seiner Festansprache betonte er besonders, dass hier Stadt und Land bestens zusammenarbeiten. Hier könnte sich so mancher Politiker ein Beispiel nehmen. Seit der Gründung gab es keine großen Veränderungen innerhalb der Vorstandschaft. Die Positionen in der Führungsriege sind nahezu unverändert. Höhepunkte in der Vereinsgeschichte gab es viele. Etwa das Mitwirken beim 950-jährigen Jubiläum der ehemaligen Gemeinde Muglhof. Oder das federführende Mitwirken beim Bau der Kapelle auf dem Muglhofer Dreifaltigkeitsberg 1993. Zwei Jahre später folgte die Mitarbeit beim Deutschen Wandertag in Weiden. Von Anfang an wurde außerdem dem Nachwuchs etwas geboten: Die alljährlichen Ferienwanderungen kommen ebenso gut an wie die "Waldweihnacht".

Mitglieder geehrt

Urkunden und Ehrennadeln für verdiente Mitglieder überreichten anschließend Hauptvereinsvorsitzender Armin Meßner und Stellvertreter Klaus Kahler. Eine besondere Ehrung erfuhr Siegfried Götz für seine 40 Jahre im OWV. Für 25 Jahre: Herbert Sammel, Elisabeth Kraus und die Gründungsmitglieder Hans Balk, Heribert Döppel, Kurt Pleyer, Georg Schmauß, Marianne Rauh, Wendelin Bauer, Gisela Balk und Ernst Greiner. 15 Jahre: Günter Horn, Karl Völkl, Robert Ronke und Alfred Fryges. 10 Jahre: Christian Schwägerl.

In ihrem Grußwort lobte die Letzauer Bürgermeisterin Marianne Rauh die kommunal übergreifenden Tätigkeiten, bei denen immer die Liebe zur Heimat im Vordergrund stehe. Meßner verwies insbesondere auf den Einsatz von Balk bei der Bürgerinitiative gegen Windkraft. CSU-Stadtrat Alois Lukas lobte die guten nachbarschaftlichen Beziehung zum OWV Weiden. Daneben bekundeten auch Abordnungen aller Vereine des Einzugsgebietes ihre Verbundenheit zum Jubelverein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.