Zwei sehr lebendige Pfarreien

Miteinander standen Regionaldekan Ludwig Gradl (links) und Pfarrer Robert Kratzer beim Festgottesdienst am Altar der Kirche St. Walburga. Bild: jow

Alle zehn Jahre gibt es in der Regel in katholischen Pfarreien die große Visitation. Regionaldekan Ludwig Gradl kam nach Lintach und Pursruck, um, wie er sagte, Kontakt mit Gläubigen aufzunehmen, Fragen des täglichen Lebens zu hören und Sorgen ins Bistum mitzunehmen.

"Jede Pfarrei ist Zentrum der Kultur der Christenheit und des kulturellen Lebens in ihrem Ort. Die Pfarrer sind die Missionare des Lebens, und jeder soll am Wort Gottes festhalten durch Gebet und Gedanken. Jeder selbst kann Verkünder des Evangeliums werden in der Familie, in Gruppen und Vereinen", betonte Regionaldekan Ludwig Gradl im Festgottesdienst in St.Walburga.

Die Pfarrgemeinde Lintach feierte mit ihm das Patrozinium ihrer Kirche. Anschließend folgte die Pfarrversammlung, zu der auch die Gläubigen aus Pursruck geladen waren. Der Ortsgeistliche Robert Kratzer eröffnete sie im Pfarrheim.

Nach den Berichten der Kirchenpfleger Franz Weiß und Georg Rumpler kamen die Sprecher Wolfgang Lehnert und Anton Heldmann für die Pfarrgemeinderäte Lintach und Pursruck an die Reihe. Regionaldekan Ludwig Gradl - in seine Zuständigkeit fallen die Dekanate Schwandorf, Sulzbach-Rosenberg/Hirschau sowie Amberg/Ensdorf - stellte eine gute Zusammenarbeit der kirchlichen und gemeindlichen Gremien vor Ort fest. An der Harmonie habe die seelsorgerische Arbeit des Ortspfarrers Robert Kratzer sicherlich großen Anteil, lobte er.

Es sei in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich, dass eine Gemeinde in der Größe Lintachs zusammen mit Pursruck einen eigenen Priester hat. Herauszuheben sei die Trägerschaft der Pfarrei für den Kindergarten St. Walburga, dem eine sehr gute Arbeit bescheinigt werde. Die Mutter-Kind-Gruppe, die Ministrantenarbeit und sonstige Angebote, zum Beispiel Bibelkreise, zeugten von den Aktivitäten in den beiden Pfarrgemeinden. Besonders freute er sich über die große Zahl der Kirchenbesucher beim Festgottesdienst zu Ehren der heiligen Walburga. "Insgesamt ist erkennbar", sagte der Regionaldekan, "dass es sich bei den Pfarreien Lintach und Pursruck um sehr lebendige Pfarreien handelt."

Ludwig Gradl betonte, dass eine große Visitation keine Kontrolle einer Pfarrei darstelle, sondern einen Austausch von Wünschen, Problemen und Anregungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.