Zweifelhafte Ehre
Angemerkt

Eigentlich könnte sich Stefan Mädl geehrt fühlen. Naturgemäß beuten Produktpiraten nur erfolgreiche oder erfolgversprechende Produkte aus. FC-Bayern-Trikots, Turnschuhe, Marken-Handtaschen. Oder auch mal ein Service von Seltmann - mit Billigfälschungen aus China hat der Porzellanhersteller seit vielen Jahren so seine Probleme. Gerichtlich setzte sich das Unternehmen konsequent gegen Händler zur Wehr, welche die Kopien der geschützten Marken in Europa anboten.

Mit Mädl muss nun ein weiterer Weidener eine Verteidigungslinie aufbauen. Dreiste Kopien seines "Road Pirate"-Helms jubeln die Asiaten im Internet unters nichtsahnende Volk. Gefälschte "Pirate"-Helme könnten jetzt ohne Weiteres auch auf deutschen Straßen auftauchen: Bestellt werden kann weltweit. Mädl sieht sich betrogen: um seine Idee, seine Arbeit, seine Entwicklungskosten. All das - und möglicherweise auch die Qualität des Originals - haben sich die Fälscher gespart. Ein Weidener als Opfer der internationalen Produktpiraterie. Eine Ehre, auf die Stefan Mädl gerne verzichtet hätte.



Im Blickpunkt Keck auf Jagd nach "Bachelorette"

Weiden. (doz) Heute startet "Die Bachelorette". Mit dabei ist der gebürtige Weidener Florian Keck (27). Die Sendung ist bereits abgedreht. Heißt: Keck weiß bereits, wer der Sieger ist. Die Zuschauer können den Kampf um die Gunst einer hübschen Dame ab heute, 20.15 Uhr, auf RTL verfolgen. Keck wohnt seit rund einem Jahr in Regensburg, hat stahlblaue Augen und wird von der "Bild" als Favorit gehandelt.

Sie lesen heute

Kreisseite Fehltritt

Ein siebenjähriger Bub tritt beim Baden auf einen Granatzünder. Passiert ist zum Glück nichts. Die Munition ist mittlerweile entschärft und zerstört. (Seite 32)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.