Alles fürs Schätzlerbad

Wenn das Geld knapp wird, wächst schon mal der Neid. Der Vorsitzende des Schwimmvereins sieht sich zu einer Klarstellung gezwungen: Nein, der SV erhalte nicht mehr Geld als andere Sportvereine.

Reinhard Meier hatte sich gut vorbereitet. Den Delegierten des Stadtverbandes für Leibesübungen präsentierte der SV-Vorsitzende ein Organigramm. Es belegt, wie der Zuschuss der Stadt Weiden - 550 000 Euro - verwendet wird: ausschließlich für Personal- und Sachkosten im Schätzlerbad. "Die Mitglieder des Schwimmvereins erhalten nicht mehr Zuschüsse als andere Sportvereine", stellte Meier in der SfL-Monatsversammlung in der SpVgg-Keglerklause fest. Damit trat er anderen Darstellungen entgegen.

Die 550 000 Euro fließen demnach auf ein Konto der Stadtwerke, auf das der Schwimmverein keinen Zugriff habe. Alle Vorstandsmitglieder arbeiteten ehrenamtlich für den Verein und das Schätzlerbad. Zum Vergleich: Das Waldbad Grafenwöhr benötige 900 00 Euro Zuschuss jährlich. Zur Stadtmeisterschaft im Schwimmen lädt der Schwimmverein am 7. Dezember ab 13 Uhr im Realschul-Hallenbad ein.

Kultur gegen Sport

SfL-Chef Herbert Tischler gab zu bedenken, dass bei den Vereinszuschüssen die beiden Welten Kultur und Sport aufeinander prallten. Beide hätten ihre Berechtigung. Bei den genannten "Millionenbeträgen" für die Sportvereine seien jedoch Leistungen für Turnhallen im Schulbetrieb mit öffentlichen Belangen integriert. Die Vereinskostenpauschale der Stadt, die Sportvereine für die Instandhaltung der eigenen Liegenschaften ausgeben, diene auch der heimischen Wirtschaft.

Als Resultat guter Gespräche mit Bürgermeister Jens Meyer und den beteiligten Sportvereinen und Firmen empfanden die Verantwortlichen des Stadtverbandes die Entscheidung, die Mehrzweckhalle doch nicht als Notfallquartier für Asylbewerber zu reservieren. In der Berufsschulturnhalle seien nun zwar andere Vereine betroffen, Ausweichlösungen würden jedoch bei Bedarf schnell bereitgestellt, versicherte Tischler.

Bis 15. Dezember müssen bayerische und höherwertigere Auszeichnungen für die Sportlerehrung der Stadt gemeldet werden, sagte Tischler. Gert Erben richtete ein Grußwort der SpVgg-Kegler an die Delegierten. Christian Meiler vom Sportbüro erinnerte an die punktuelle Überprüfung der Belegzeiten der Sportstätten und bat um Eintragung der abgehaltenen Trainingszeiten, wenn die Listen ausliegen, um ungenutzte Zeiten zu ermitteln. Weil in der Mehrzweckhalle Beschwerden von Sportlehrern hinsichtlich der Materialkästen nach Vereinsveranstaltungen eingingen, werde nun extra ein Raum für Vereine reserviert. Außerdem müssen die Schränke im Gang des ersten Obergeschosses wegen des Fluchtweges entfernt werden.

Warnung an Trainer

Nach einem Vorfall in Hessen, als ein nicht aufgestellter jugendlicher Fußballspieler seinen Trainer sexueller Handlungen bezichtigte, warnte Meiler: Betreuer und Übungsleiter sollten sich nach Möglichkeit nur mit mehreren Jugendlichen zusammen in einer Kabine aufhalten. Der BVS Weiden richtet die Stadtmeisterschaft im Fußballtennis am 10. Januar aus. Anmeldeschluss ist am 27. Dezember beim BVS. Die Weihnachtssitzung findet am 16. Dezember um 19 Uhr im Schützenhaus am Hetzenrichter Weg statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.