Almesbach: Landwirtschaftsdirektor Josef Braun wird von Gerhard Gradl abgelöst
Abschied für Aufbauarbeiter

Neues und scheidendes Personal in Almesbach begrüßte und verabschiedete der Leiter des Agrarbildungszentrums, Helmut Konrad (rechts): Gerhard Gradl (von links), Josef Braun, Matthias Stangl, Sabine Kräckl und Georg Dietl.

Seine Dienstzeit beim Freistaat zählt beinahe 40 Jahre. Davon war er fast zehn Jahre Leiter des Fortbildungszentrums Landwirtschaft in Almesbach. Nun verabschiedete sich Josef Braun aus dem aktiven Dienst. Es ist nicht der einzige Personalwechsel in Almesbach.

Helmut Konrad, Chef des Agrarbildungszentrums Almesbach, übernahm die Laudatio für den Leitenden Landwirtschaftsdirektor Josef Braun. Konrad würdigte in seiner Rückschau auf das Arbeitsleben unter anderem die Aufgaben Brauns beim Aufbau der sogenannten "5b-Stelle". Deren Zweck war es Anfang der 90er Jahre, mit innovativen Projekten und Maßnahmen der Einkommenskombination und Diversifizierung die Entwicklung des ländlichen Raumes voranzubringen.

Erfolgreich und engagiert

Im Jahr 2005 hatte der scheidende Direktor erneut Aufbauarbeit zu leisten, als durch die Reform der Landwirtschaftsverwaltung die berufliche Aus- und Fortbildung in den Regierungsbezirken Oberpfalz und Oberfranken im neu gegründeten Fortbildungszentrum in Almesbach zusammengefasst wurde. Auch diese Aufgabe erfüllte Braun erfolgreich und mit Engagement. Mit Ablauf des Monats Oktober trat Braun nun in den Ruhestand.

Als seinen Nachfolger hat das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landwirtschaftsoberrat Gerhard Gradl bestimmt. Dieser war zuletzt am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Weiden als Lehrer und Berater im Bereich Pflanzenbau tätig.

Im Fortbildungszentrum und an der Höheren Landbauschule gab es noch weitere personelle Veränderungen: Nach der Versetzung von Landwirtschaftsoberrätin Sabine Kräckl an das AELF Weiden zum 1. September kam vom Amt in Passau Landwirtschaftsoberrat Georg Dietl an die Landbauschule. Er ist hier als Lehrkraft für Tierhaltung und Unternehmensführung eingesetzt.

Von Bayreuth nach Weiden

Im Fortbildungszentrum, das auch für den Lehrgang zum Geprüften Natur- und Landschaftspfleger zuständig ist und für die Prüfungen verantwortlich zeichnet, hat ebenfalls am 1. September Landwirtschaftsoberinspektor Peter Scherm seine neue Aufgabe in der Organisation und Leitung des Lehrgangs aufgenommen. Er kommt vom Amt in Bayreuth und führt vorübergehend seine bisherige Aufgabe im Versuchswesen des Pflanzenbaus weiter.

Zu seiner Unterstützung wurde Anfang Oktober Matthias Stangl angestellt. Neben dem Natur- und Landschaftspfleger-Lehrgang wird er im Kursbetrieb für die geprüften Klauenpfleger - einem Spezialkurs für berufsmäßige Klauenpfleger - und in der Betreuung der Almesbacher Biogasanlage eingesetzt, die heuer noch ihren Betrieb aufnehmen wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.