Amberg und Weiden vertiefen Kooperation – Prof. Dr. Anton Scharl Leitender Chefarzt
Frauenkliniken zusammenführen

Prof. Dr. Anton Scharl, Chefarzt der Frauenklinik im Amberger St. Marien-Krankenhaus, soll als Leitender Chefarzt die Zusammenarbeit der Kliniken in Amberg und Weiden weiter ausbauen. Bild: hfz
Politik
Weiden in der Oberpfalz
24.11.2016
480
0

Die Zusammenarbeit der Kliniken Nordoberpfalz und des Amberger Klinikums St. Marien wird immer enger. Am Donnerstagnachmittag gab der Aufsichtsrat bei seiner Sitzung in Neustadt/WN grünes Licht für eine Kooperation der beiden Frauenkliniken. Die Gesamtleitung von Gynäkologie und Geburtshilfe soll standortübergreifend vorerst bis zum 30. Juni nächsten Jahres Prof. Dr. Anton Scharl übernehmen. Er war in der Sitzung dabei, um sich den Aufsichtsräten vorzustellen.

Scharl, gebürtiger Amberger, ist seit 17 Jahren Chefarzt der Frauenklinik in St. Marien. In dieser Zeit ist es ihm gelungen, eine Klinik aufzubauen, deren guter Ruf weit über die Grenzen der Vils-Stadt hinausgeht. Im Januar wird Scharl 60 Jahre alt. An zweit Tagen soll der künftige Leitende Chefarzt in Weiden vor Ort sein.

Gegenüber dem "Neuen Tag" sagte Scharl, dass die Kliniken als Einzelkämpfer auf Dauer keine Chance hätten. Er freue sich, wenn er dazu beitragen könne, eine zukunftsfähige medizinische Versorgung in diesem Bereich zu etablieren. Als erstes Ziel wolle man auszuloten, wie die Kompetenzen der beiden Kliniken zu Schwerpunkten zusammengefasst werden können. Als Beispiel nannte Scharl das gemeinsame Perinatalzentrum, also die Frühchen-Abteilung. "Allein wird keiner von uns die geforderten Mindestfallzahlen je erreichen."

Der Vorstand der Kliniken Nordoberpfalz AG, Josef Götz, zeigte sich erfreut über die weiter verbesserte Zusammenarbeit. Er erinnerte an die gemeinsamen Chefärzte für den Laborbereich und für die Mikrobiologie sowie an die Kooperation in der Neurologie. Und Chefarzt Prof. Dr. Karl-Heinz Dietl (Chirurgie) operiert auch in Amberg.

Durch die neue Zusammenarbeit bietet sich nach den Worten von Götz die Chance, den Bereich der gynäkologischen Onkologie in Weiden besser aufzustellen. Bis Mitte nächsten Jahres sollen entsprechende Konzepte ausgearbeitet sein.

Götz betonte ausdrücklich, dass mit der Neuordnung keine Einschränkungen für Dr. Albert Roßmann verbunden seien. "Er ist und bleibt Chefarzt der Frauenklinik mit voller fachlicher und organisatorischer Verantwortung."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.