Ausgesondertes, aber einsatzbereites Löschfahrzeug der Feuerwehr
Einsatz in eigener Sache

Für einen Oldtimer ist das Löschgruppenfahrzeug 16 mit Tragkraftspritze mit seinen 26 Jahren zu jung. Alt aber sieht es aus, wenn das Bundesfahrzeug gewartet und für die notwendigen Neuanschaffungen gezahlt werden muss: Denn die Kosten dafür übersteigen den Zeitwert des Wagens um ein Vielfaches. Bild: Götz
Politik
Weiden in der Oberpfalz
02.06.2016
122
0

Das Löschgruppenfahrzeug 16 mit Tragkraftspritze, ein Bundesfahrzeug, gehört nicht zu den modernsten Einsatzwagen der Feuerwehr Weiden. Aber zu den wichtigen, sagt das Ordnungsamt im Bericht für den Hauptverwaltungsausschuss (Dienstag, 14.30 Uhr, Neues Rathaus). Allein schon wegen der Schlauchlänge, der Pumpen und des Verkehrsabsicherungssatzes, die das 26 Jahre alte Fahrzeug an Bord hat. Trotzdem soll es der Bund aussondern - damit es die Stadt für lau übernehmen kann. Doch das kostet.

Möglich wird die Aussonderung, weil die Kosten für Wartung und neue Pressluftatmer (insgesamt 7500 Euro) den Zeitwert für das LF 16-TS (1800 Euro) übersteigen. Der Haken: Ab sofort müsste die Stadt für das LF 16-TS zahlen. Dafür würde es aber weiter Einsätze fahren, bis ein neues Fahrzeug zur Verfügung gestellt wird. Meist dauert das bis zu vier Jahre.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.