Bahn-Halt Hammerweg
Bereicherung oder Tortur?

Politik
Weiden in der Oberpfalz
20.05.2016
204
0

Die Bahn hat eine großartige Idee, will mit zwei Haltepunkten am Weidingweg und im Hammerweg ihren Service verbessern und den Nahverkehr attraktiver machen. Doch statt Beifall zu erhaschen, müssen sich die Ideengeber wie geprügelte Hunde vorkommen.

Dabei erhält Weiden mit den Halten fast ein kleines S-Bahn-Netz. Zu Fuß oder mit dem Rad ist der Hammerweg-Bahnsteig für viele Stadtteilbewohner leicht in 15 Minuten zu erreichen. Das Gewerbegebiet "Am Forst" ist ebenso wie das "westlich der Neustädter Straße" (Festplatz) nur einen Katzensprung entfernt.

Beim Frühlings- und Schützenfest ist eine An- und vor allem Heimfahrt ohne Auto eine attraktive Alternative für intensiveren Festgenuss. Beschäftigte hätten die Möglichkeit ohne eigenen Wagen leichter ihre Arbeitsstätte zu erreichen.

Und das kann schneller nötig sein, als es manchem Gewohnheitsfahrer lieb ist. Zu tief beim Frühlingsfest in den Krug geschaut und schon ist der Lappen weg. Aber auch Krankheiten wie Epilepsie können jeden treffen und zumindest zeitweise für einen Steuer-Stopp sorgen.

Ja, der Autor wohnt in einer ruhigen Straße, an der zufälligerweise keine Bahn vorbeiführt. Er hat aber sehr wohl eine Ahnung, wie die Lärmbelastungen sich anhören, die die direkten Anwohner so fürchten. Mehr als 15 Jahre lebte und schlief er direkt an einem Bahnhof mit weit stärkerem Verkehrsaufkommen als es hier auch für die Zukunft erwartet wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.