Breites Bündnis demonstriert am 27. Mai um 14 Uhr im Weidener Süden – Mit zwei Zügen gegen ...
Lautes Trommeln für Lärmschutz

Breites Bündnis für Lärmschutz an der Bahn-Trasse 8von links): Thomas Kraus (Forum Bahnlärm), Gerold Gleißner (SPD Konradshöhe/Rothenstadt), Herbert Schmid (Naturfreunde), Roland Richter (SPD) und Stefan Zrenner (Verband Wohneigentum). Bild: Schönberger
Politik
Weiden in der Oberpfalz
19.05.2017
184
0

Gespräche mit den Bahn-Verantwortlichen haben bisher nichts gebracht, wie Stefan Zrenner vom Verband Wohneigentum feststellte. "Das ist absolut frustrierend", sagte er bei einer Pressekonferenz mit mehreren Bündnispartnern wie Thomas Kraus vom "Forum Bahnlärm", der von einer "absolut kritischen Situation" sprach. Die Bahn sieht sich überhaupt nicht in der Pflicht, im Zusammenhang mit der Elektrifizierung der Strecke zwischen Regensburg und Hof und dem damit verbundenen Großaufkommen von 60 bis 90 Güterzügen, vorwiegend in der Nacht, Maßnahmen zum Lärm- und Erschütterungsschutz in Angriff zu nehmen. Deshalb haben jetzt die SPD-Ortsvereine Lerchenfeld/Stockerhut und Rothenstadt/Konradshöhe die Initiative ergriffen, sich mehrere Bündnispartner ins Boot geholt, um auch in der Öffentlichkeit mit lautem Trommeln zu demonstrieren. Nicht gegen etwas, sondern für Lärmschutz, für Erschütterungsschutz. Damit die Belastungen für die vielen Anlieger an der Bahntrasse sich in verträglichen Grenzen halten. Zwei Züge sind am 27. Mai um 14 Uhr geplant, von der Johannes-Kirche und von der Hans-Sauer-Schule jeweils zur Wendeplatte Ullersricht, wo die Abschlusskundgebung stattfindet. Dort soll auch ein Betroffener reden. Ausführlicher Bericht folgt in der kommenden Woche.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.