Die Gewalt ist wieder näher gerückt

Die Gewalt ist wieder näher gerückt (jp) Im Gedenken an die Weltkriegs-Opfer versammelten sich nach einem Gottesdienst Bürger aus Pfaffenhofen und Kastl am Ehrenmal. Fackelträger der Reservisten und die Soldatenkameradschaft Kastl stellten die Ehrenwache, die Reservisten und die Feuerwehr Pfaffenhofen Fahnenabordnungen. Bürgermeister Stefan Braun legte, begleitet von Trompeter Elias Tischner, für die Gemeinde einen Kranz nieder. Er mahnte: "Gewalt ist in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder näher ge
Im Gedenken an die Weltkriegs-Opfer versammelten sich nach einem Gottesdienst Bürger aus Pfaffenhofen und Kastl am Ehrenmal. Fackelträger der Reservisten und die Soldatenkameradschaft Kastl stellten die Ehrenwache, die Reservisten und die Feuerwehr Pfaffenhofen Fahnenabordnungen. Bürgermeister Stefan Braun legte, begleitet von Trompeter Elias Tischner, für die Gemeinde einen Kranz nieder. Er mahnte: "Gewalt ist in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder näher gerückt", weil Menschen bei uns Zuflucht gesucht hätten und weil sich Deutschland seit 20 Jahren an internationalen Einsätzen beteilige. Braun rief dazu auf, sich dafür einzusetzen, "dass es keine weiteren Mahnmale für Opfer von Krieg und Gewalt mehr geben braucht. Sorgen wir dafür, dass der Friede viele neue Denkmäler bekommt". Bild: jp
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.