Eindeutige Forderung zur Elektrifizierung der Strecke Hof-Regensburg
Ostbayern-Resolution

Politik
Weiden in der Oberpfalz
17.11.2016
135
0

Ginge es nur nach dem Deutschen Bundestag, wäre diese Ostbayern-Resolution überflüssig. Doch die geplante Elektrifizierung und der Ausbau der Oberpfalz-Oberfranken-Magistrale Hof-Regensburg bergen viele Gefahren. Darum unterzeichnen alle Bundestagsabgeordneten, alle Landräte und viele Bürgermeister zwischen Hof und Regensburg die Resolution, die eine "besondere Lärmvorsorge" für die Anlieger an der Bahnstrecke anmahnt. Denn die Angst geht um, dass diese Magistrale zur Güterverkehrsachse wird.

Am Donnerstagabend erläuterten OB Kurt Seggewiß, Landrat Andreas Meier und MdB Albert Rupprecht die Inhalte der Resolution, in der die Modernisierung und Ertüchtigung der Bahnstraße Regensburg-Hof zwar als "historische Chance" gewürdigt wird. Zugleich werden aber "unabdingbare" Forderungen gestellt: wirksamer Lärm- und Erschütterungsschutz, lärmmindernder Umbau aller Waggons, Bildung von zwei Projektbeiräten (je einen für Oberfranken und die Oberpfalz) mit den Interessensvertretern der Bürger, bessere Personenverkehrsangebote mit modernen, schnellen Zügen und kürzerem Takt, keine Erhöhung des Güterverkehrs. Der Personenverkehr soll auch Vorrang bei der Nutzung der Strecke vor dem Güterverkehr haben. (Bericht folgt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.