Erstaufnahmeeinrichtung: Doch keine Halle bei Neustädter Straße
Ersatzbau abgeblasen

In der Notunterkunft Mehrzweckhalle dürften die Betten während der Feiertage noch enger nebeneinander stehen: Die Stadt richtet sich auf die Ankunft weiterer Flüchtlinge ein. Ein geplanter Alternativbau an der Neustädter Straße wird dennoch nicht kommen. Archivbild: Götz
Politik
Weiden in der Oberpfalz
17.12.2015
972
0

Plan B wird nichts: Die Stadt wird doch keine Halle neben der Neustädter Straße errichten. Ursprünglich sollte dort die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge unterkommen, die derzeit in der Mehrzweckhalle (MZH) angesiedelt ist. Wie lange die Sperrung am Langen Steg andauern wird, ist damit wieder offen.

Als die MZH im November gesperrt wurde, hoffte die Stadt auf eine kurze Episode. Sie hatte den Plan, bis Frühjahr in Schnellbauweise eine Halle im Gewerbegebiet westlich der Neustädter Straße zu bauen. Daraus wird aber nichts. Ohnehin hatte es bald Fragezeichen bei der Finanzierung gegeben - die Stadt drohte, auf einem großen Teil der Kosten sitzen zu bleiben. Nun bat auch die Bezirksregierung, von dem Vorhaben abzusehen, wie Oberbürgermeister Kurt Seggewiß sagt. "Sie stellt selbst Überlegungen an, das Problem der Erstaufnahmeeinrichtungen in der Oberpfalz zu lösen." Details könne er nicht nennen. Ob sich damit auf Dauer die Frage nach solchen Einrichtungen für Weiden erledigt hat, ist aber mehr als offen. "Wir denken deshalb intensiv über Lösungen, Alternativen zur Mehrzweckhalle nach." Damit ist aber vorerst auch völlig unklar, wie lange die Sperrung noch anhält.

In der MZH selbst war unterdessen für Donnerstag ein Bus mit 50 weiteren Flüchtlingen angekündigt. 200 wären es dann insgesamt. Auf so viele ist die Erstaufnahmeeinrichtung ausgelegt. Die Weiterverteilung auf andere Orte läuft derzeit sehr schleppend. Trotzdem dürften auch zwischen Weihnachten und Dreikönig weitere ankommen, wie der OB sagt. Komfortabler wird es in der Halle damit nicht. "Es wird eng."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.