Fastenessen in St. Marien Rothenstadt hilft Nomaden
Dürre in Kenia

Der Erlös des Fastenessens der Pfarrgemeinde St. Marien in Rothenstadt geht heuer nach Kenia, wo die schlimmste Dürre seit 15 Jahren herrscht. Bild: Dobmeier
Im Norden Kenias hat es seit knapp einem Jahr kaum geregnet. Die Situation durch die anhaltende Dürre verschärft sich mehr und mehr. Wasser und Nahrungsmittel sind knapp. Zehntausende Menschen sind betroffen."Das ist die schlimmste Dürre seit 15 Jahren", schreibt "Missio" und bittet dringend um Hilfe für die Pfarreien der besonders betroffenen Diözese Lodwar. Dieses Projekt unterstützte die Pfarrgemeinde St. Marien Rothenstadt. Der Pfarrgemeinderat lud zum Fastenessen ins Pfarrheim ein. Viele Gläubige sahen es als Zeichen der Solidarität mit den Armen, an diesem Sonntag auf Braten zu verzichten und stattdessen zu spenden.

Pfarrgemeinderatssprecher Bernhard Reger hob das Engagement aller Helfer hervor. Das Tischgebet sprach Pfarrer Heribert Englhard
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.