Finanzausschuss stimmt Mehrausgaben für Sanierung Tankstelle zu – Luftamt befürwortet Zuschuss
Flugplatz kann bei Stadträten landen

Der Besuch im Finanzausschuss hat sich in zweierlei Hinsicht gelohnt. So wusste Frank Pierdzig vom Luftamt Nordbayern den Stadträten interessante Geschichten über den Verkehrslandeplatz Latsch zu berichten. Noch wichtiger aber war die Zusage, dass sein Amt eine positive Stellungnahme zur Sanierung der Tankstelle abgeben wird. Das bedeutet aller Voraussicht nach nämlich einen kräftigen Zuschuss. Und so fiel es den Räten dann doch leichter, der Kostenmehrung bei der Sanierung der Tankstelle zuzustimmen. Statt 100 000 Euro stehen nun 152 000 Euro im zweiten Nachtragshaushalt für dieses Jahr. Natürlich muss der Stadtrat im November noch zustimmen, aber das dürfte angesichts einer 10:1-Mehrheit im Ausschuss reine Formsache sein.

OB: Harakiri


In der Diskussion war zwischenzeitlich auch mal die Rede davon, den Verkehrslandeplatz auf einen Sonderlandeplatz zurückzustufen. Dann würde festgesetzt, wer starten und landen darf, und wann, sagte Pierdzig. Wirtschaftsministerium, Regionalverband, IHK und die Hauptnutzer müssten zustimmen. Der Verzicht auf die Tankstelle wäre theoretisch auch möglich. Allerdings kennt der Mann vom Luftamt keinen entsprechenden Fall. Nicht nur er würde einen solchen Platz nicht anfliegen. Die Folge: Weniger Landungen, weniger Starts und noch mehr Defizit.

OB Kurt Seggewiß bezeichnete den Verzicht auf eine Tankstelle als "Harakiri". Und mit einer Herabstufung "wird's nicht richtig billiger". SPD-Fraktionschef Roland Richter erinnerte daran, dass die Regierung ständig den Defizitbetrieb moniere. Für die CSU stellte sich Fraktionschef Wolfgang Pausch voll und ganz hinter diese Infrastruktur. "Wir wollen keine Herabstufung, die Tankstelle jedoch sanieren, erst recht, wenn Zuschüsse möglich sind." Pausch brachte die Gründung einer Betreibergesellschaft im Zuge der regionalen Zusammenarbeit ins Spiel. Fraktionskollegin Dagmar Nachtigall forderte Überlegungen, den Flugplatz attraktiver zu machen. Karl Bärnklau (Grüne) kündigte an, das Thema immer wieder auf den Tisch zu bringen, so lange der Flugplatz ein Minus schreibet.

Wegen der Pizzeria


Und Frank Pierdzig verriet schließlich, warum manche Flieger besonders gern in Latsch landen. "Wegen der Pizzeria."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.