Jahreshauptversammlung des Tourismusvereins Birgland - Schlemmerwochen etwas später
Den Tourismus noch mehr ankurbeln

Zur Jahreshauptversammlung des Tourismusvereins Birgland hatte Vorsitzender Andreas Laurer ins Café Anni nach Schwend eingeladen. Nach einigen schneearmen Jahren fanden Langläufer im Februar an vielen Tagen eine perfekte Birgland-Loipe vor, erklärte er. Pläne gibt es unter www.birgland.de.

Tanz und Gourmet

Für die im Vorjahr verschobene Veranstaltung Tanz und Gourmet in der Birglandhalle falle nicht nur die Terminsuche schwer. Auch der Arbeitseinsatz zur Vorbereitung bereite Probleme. Die Bestuhlung müsse auswärts besorgt werden und die Birgland-Halle am nächsten Tag wieder für den Sport zur Verfügung stehen.

Vorsitzender Laurer würde gerne die Gemeinde mit ins Konzept einbinden. Bürgermeisterin Brigitte Bachmann sagte zu, das Anliegen im Gemeinderat vorzutragen. Einige Versammlungsteilnehmer bemängelten, dass der Tourismusverein Birgland zu wenig für den Tourismus im Allgemeinen tue. Vielmehr stünden immer nur die Interessen der Wirte im Vordergrund.

Direktvermarkter oder die Kunst im Birgland fühlten sich als Stiefkinder, bemängelten Angela Ruppert und Michaela Lasser-Kenner. Evi Steiner-Böhm plädierte dafür, das Birgland-Logo - das grüne "b" - als allgemein bekanntes Markenzeichen auszubauen. Das Thema Tourismus allgemein will Bürgermeisterin Bachmann selbst in die Hand nehmen.

Keine feste Zusage

Die Freizeitmesse in Nürnberg steht an. Vorsitzender Andreas Laurer hält engen Kontakt mit Gerhard Zuber vom Verkehrsverbund Großraum Nürnberg. Eine feste Zusage, ob sich das Birgland am VGN-Stand vorstellen darf, liege allerdings noch nicht vor. Alternativen bieten sich am Landkreis-Stand oder bei der Metropolregion.

Rudolf Högner mahnte, den Birgland-Express bei der Werbung nicht zu vernachlässigen. Die Freizeitlinie verkehrt an Sonn- und Feiertagen vom 1. Mai bis 1. November.

Mittlerweile sei sie zwar ein Selbstläufer geworden, aber in den Gasthäusern und in öffentlichen Gebäuden müsse die Broschüre ausliegen. Auch die Urlaubszeiten der Gasthäuser müssten im Bus aushängen, forderte er.

Neuer Stammtisch

Statt des Wirte-Stammtischs an jedem zweiten Montag von Oktober bis Mai wünschten sich einige Mitglieder einen Tourismus-Stammtisch. Für einen besseren Besuch garantiere auch das nicht, hielt die Mehrheit entgegen. Der Stammtisch habe sich zu einem interessanten Austausch entwickelt, stellte Laurer fest. Sollten wichtige Themen anstehen, will er ihn in eine Versammlung umbenennen und alle Mitglieder einladen.

Einem Antrag von Rudolf Högner, die Birgland-Schmankerlwochen zu verlegen, entsprachen die Wirte. Bisher begannen sie immer am Wochenende der Poppberger Kirwa. In Zukunft starten sie einige Tage später. Heuer stehen sie von Mittwoch, 30. September, bis Sonntag, 11. Oktober, auf dem Programm.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.