Jugendhilfeausschuss erhält für seine Forderung Schützenhilfe von Arbeitsmarktinitiative
Schulsozialarbeit erneut Thema

Der Jugendhilfeausschuss ist mit seiner Forderung schon mehrfach gegen die Wand gefahren. Einmal beim Bayerischen Sozialministerium, als es um die Förderung von Jugendsozialarbeit an der Wirtschaftsschule ging. Diese Schulart ist in den Förderrichtlinien nicht beinhaltet, hieß es dazu im Dezember 2013. Auch ein weiterer Vorstoß beim Sozialministerium in München brachte keinen Erfolg.

Das zweite Mal bremste der Finanzausschuss den geforderten Ausbau der Sozialarbeit an den Grundschulen aus. Aktuell gibt es Sozialarbeiter an der Max-Reger- und der Pestalozzi-Mittelschule, an der Stötznerschule, der Europa-Berufsschule sowie an der Albert-Schweitzer- und der Gerhardinger-Schule. Die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses hatten sich dafür ausgesprochen, dieses Angebot an den Grundschulen weiter auszubauen. Doch aufgrund der klammen Kassenlage der Stadt sprach sich die Mehrheit des Finanzausschusses im Oktober dagegen aus, obwohl Genossen, Grüne, FDP und Bürgerliste den Bedarf durchaus sahen (der NT berichtete).

Am Mittwoch wird sich der Jugendhilfeausschuss nun erneut mit dem Thema befassen. Und dabei erfahren, was den Mitgliedern eigentlich schon lange klar ist und was Bürgermeister Lothar Höher schon im März 2015 betonte: "Jugendsozialarbeit an Schulen ist wichtiger denn je." Dieser Ansicht ist auch die Arbeitsmarktinitiative, die angesichts der verfestigten Langzeitarbeitslosigkeit in Weiden die Meinung vertritt, dass in der Stadt mehr präventive Angebote geschaffen werden müssten. Je früher diese ansetzen würden desto besser.

Bei Jugendamtsleiterin Bärbel Otto rennt die Initiative mit dieser Ansicht offene Türen ein. Sie hatte sich sehr enttäuscht darüber geäußert, dass der Finanzausschuss den weiteren Ausbau der Sozialarbeit an Grundschulen abgelehnt hatte. Dabei sei der große Nutzen von Jugendsozialarbeit an Schulen und Schulsozialarbeit längst nachgewiesen.

Expertenbericht


In der Sitzung des Ausschusses für Jugendhilfe und soziale Fragen am Mittwoch wird nun ein Insider die bisherigen Aktivitäten und Erfolge an Weidener Schulen erläutern und dabei auf die Besonderheiten von Sozialarbeit an Grundschulen eingehen.
Jugendsozialarbeit an Schulen ist wichtiger denn je.Bürgermeister Lothar Höher im März 2015
Weitere Beiträge zu den Themen: Jugendhilfeausschuss (24)Schulsozialarbeit (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.