Kampf um mehr Ladesäulen für Elektroautos
Grüne unter Spannung

Noch sind die zwei Elektroautos im Einfahrtsbereich von ip³ein erheblicher teil der gesamten Elektroflotte der Region. MdB Dieter Janecek (1.von links) und Stephan Korb (2.v.l.) präsentieren diese zusammen mit Parteifreunden

Der Elektromobilität soll die Zukunft gehören. Doch wenn es so gut wie keine Ladesäulen gibt, kauft niemand ein Elektroauto. Grünen-Politiker wollen hier initiativ werden.

(sbü) "Wie schaffen wir es, dass mehr Elektroautos auf unseren Straßen fahren?" So lautete die Frage beim Besuch des Bundestagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen Dieter Janecek im Ingenieurbüro "ip³". Janecek ist wirtschaftspolitischer Sprecher seine Fraktion und gilt als Experte für Elektromobilität. Er bezeichnet sich selbst auch als "Betreuungsabgeordneter für die Oberpfalz". An diesem Tag ist er Gast im Regionalbüro Oberpfalz von Bündnis 90/Die Grünen an der Herrmannstraße in Weiden.

Gastgeber Stephan Korb berichtete zunächst über die Situation der Elektroautos in der Stadt. 16 seien derzeit angemeldet. Insgesamt sind rund 25 000 Autos in Weiden zugelassen. Nur drei Ladepunkte stünden für die Elektroautos im nahen Umkreis zur Verfügung. "Wir brauchen vor allem Konzepte für erheblich mehr Lademöglichkeiten", stellte Korb fest.

Sein Ingenieurbüro befasst sich unter anderem mit der Energiearchitektur der Zukunft und dabei besonders mit der Elektromobilität. Zusammen mit dem Etz Nordoberpfalz und OTH-Professor Magnus Jäger arbeitet "ip³" an einem Elektromobilitätskonzept für die Stadt. So rechnet Korb dem Abgeordneten vor, "im Jahre 2020 brauchen wir in Weiden mindestens 45 Ladepunkte für Elektroautos". Und Korb hat auch Ideen, wie dies umgesetzt werden könnte.

Betriebe, Supermärkte oder öffentliche Einrichtungen könnten dies als Service für Mitarbeiter oder Kunden anbieten. Wenn diese etwa über eigene Photovoltaikanlagen verfügten, lägen die Entstehungskosten für die Kilowattstunde nur bei 12 Cent. Generell fordert der Ingenieur auch "einen Vorrang für Elektroautos, zum Beispiel im Verkehr oder im öffentlichen Parkraum". In absehbarer Zeit seien überhaupt keine Autos mit fossilen Brennstoffen mehr zuzulassen.

Eine Steilvorlage für MdB Janecek: In zehn Jahren schwebt ihm diese Situation vor. Und: Holland hätte als kleines Land doppelt so viele Ladesäulen wie Deutschland. Einen entsprechenden Antrag rund um emissionsfreie Antriebe, selbstfahrende Fahrzeuge und Carsharhing stellte er an die ordentliche Landesversammlung seiner Partei. Dieser soll auch im Bund gehört werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.