Latsch: Arbeiten an Tankanlage 50.000 Euro teuerer als geplant - Viele Fragen offen
Flugplatz in Turbulenzen

"Wir wissen überhaupt nicht, was noch an Kosten auf uns zukommt." Zitat: Stadtrat Reinhold Wildenauer zum Flugplatz Latsch
Politik
Weiden in der Oberpfalz
27.09.2016
326
0

100.000 Euro hat der Stadtrat in den diesjährigen Haushalt eingestellt, damit die Betankungsfläche am Flugplatz Latsch erneuert werden kann. Jetzt aber stellt sich heraus, dass die Gelder nicht reichen. Gegenüber den ursprünglichen Planungen ergibt sich ein zusätzlicher Finanzierungsbedarf von 52.000 Euro. Entsprechend mies war am Dienstag im Finanzausschuss die Stimmung. Bei der Diskussion geriet der Flugplatz selbst in heftige Turbulenzen.

So zeichnete sich während der Debatte über lange Zeit eine Mehrheit ab, die keine zusätzlichen Mittel bereitstellen wollte. SPD-Fraktionschef Roland Richter verwies auf die Pflicht zur Konsolidierung des Haushaltes. "Wir müssen die Weichen jetzt so stellen, wie es uns andere aufgegeben haben", sagte Richter und meinte damit die Regierung und den Kommunalen Prüfungsverband. Immerhin verursache der Flugplatz Jahr für Jahr ein Defizit zwischen 100.000 und 130.000 Euro. Für die Grünen stellte Karl Bärnklau fest, er sei nicht gegen Latsch, aber gegen die Mehrkosten. Norbert Freundorfer forderte, die Herunterstufung des Flugplatzes in Angriff zu nehmen.

Wir wissen überhaupt nicht, was noch an Kosten auf uns zukommt.Stadtrat Reinhold Wildenauer zum Flugplatz Latsch


Demgegenüber machte OB Kurt Seggewiß mehrmals deutlich, dass die fixen Kosten in jedem Fall gleich bleiben würden. CSU-Fraktionschef Wolfgang Pausch ging sogar noch einen Schritt weiter. Bei Nichtbereitstellung der zusätzlichen Mittel könnte die Tankstelle nicht mehr genutzt werden. Fehlende Einnahmen in Höhe von 20.000 Euro würden das Defizit noch erhöhen.

Letztlich blieben viele Fragen unbeantwortet, so, welche Investitionen in den nächsten Jahren anstehen, und was passiert, wenn man die zusätzlichen Mittel für die Tankanlage verweigert. Auf Empfehlung von Richter wurde die Diskussion schließlich vertagt. Zur nächsten Sitzung soll auch ein Mitarbeiter des Luftamtes Nordbayern eingeladen werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.