Neue Chance für "Skate-Night": DJK und Marco Bauer wollen einspringen
Rolle rückwärts

Bild: Wilck (Archiv)
Für die "Skate-Night" ist noch nicht aller Tage Abend. Mit einem neuen Veranstalter und dank der Initiative eines Unternehmers könnte die Sportveranstaltung nun doch am Freitag, 26. Juni, losrollen. "Es schaut ganz gut aus", berichtete der bisherige Organisator Florian Graf am Rande eines Treffens am Donnerstag.

Finanzielle Fragezeichen

Erst am Dienstag hatte der Stadtjugendring (SJR) erklärt, er könne die "Skate-Night" wegen seines personellen Engpasses 2015 nicht mehr auf die Beine stellen (wir berichteten). Für die mögliche Rolle rückwärts ist nun der Altenstädter Unternehmer Marco Bauer (cnc-produkte.de) verantwortlich, der auch im Vorstand des Bayerischen Landessportverbands Weiden/Neustadt tätig ist.

Er stellte sich als Sponsor und Unterstützer zur Verfügung und gewann die DJK Weiden als möglichen Veranstalter. "Man soll nicht immer bloß jammern, sondern auch etwas tun", begründete Bauer. Nach einem Gespräch mit DJK-Vorsitzendem Reinhold Wildenauer und Graf stehe zumindest der klare Wille, die Veranstaltung fortzuführen. Endgültig lasse sich das aber erst nach Gesprächen mit dem Bauhof und der Stadtgärtnerei sagen, wenn klar ist, wie hoch die Ausgaben sind, die auf die neuen Veranstalter zukämen.

"Sind zuversichtlich

Wildenauer äußerte sich denn auch erst einmal vorsichtig optimistisch: "Wir sind zuversichtlich." In jedem Fall sei ihm aber die Idee sympathisch, dass hier auch Bürger und Vereine Initiative zeigten. "Toll, dass es Leute gibt, die sich dafür einsetzen", erklärte auch Graf. "Ich freu mich narrisch."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.